LittleCITY Jahresrückblick 2018 – Teil 1

Valeria

Ich hoffe ihr seid gut ins neue Jahr gerutscht! Um „Happy New Year“ zu wünschen, ist es ja mittlerweile schon fast etwas spät… 🙂 Trotzdem gibt es nach 2014, 2015, 2016 und 2017 natürlich auch für das Jahr 2018 wieder einen Jahresrückblick hier auf dem Blog! Denn auch für uns ist dies immer eine wunderschöne Gelegenheit, das Jahr nochmals Revue passieren zu lassen und auch in Zukunft immer mal wieder durch die Beiträge zu gehen. Wie ein kleines Tagebuch. Oder Monatsbuch. 😉

Das Jahr 2018 hatte viele Highlights. Weit vorne waren da unsere Reisen nach Japan, Panama oder Südafrika. Und natürlich die Eröffnung unseres Online Shops im Dezember! Aber wir haben diesen Sommer auch ganz viel Zeit in der Schweiz verbracht, was vor allem ein grosser Wunsch von mir war.

Wie die Jahre zuvor, habe ich den Jahresrückblick aufgeteilt. Heute starten wir somit mit Januar – Juni!

HIER gehts zum Jahresrückblick Juli – Dezember 2018

Falls ihr euch über ausführliche Berichte und Reisetipps der erwähnten Destinationen interessiert, habe ich sie euch immer jeweils im Text verlinkt. Und nun legen wir los!

Januar

Das Jahr begann reisetechnisch mit einem kurzen Städtetrip nach Warschau! An einer Veranstaltung habe ich Glückspilz einen Fug in die polnische Hauptstadt gewonnen. Sonst wäre diese Destination wahrscheinlich nicht meine erste Wahl für einen Städtetrip gewesen. Zu Unrecht! Warschau hat uns sehr gut gefallen. Auch wenn ich das nächste Mal einen wärmeren Monat bevorzugen würde.

Hier geht es zum Warschau Bericht mit vielen Reisetipps.

Danach ging es für Adi noch mit SEAT ins Tessin ans Winterfahrtraining (ich war leider krank, sonst wäre ich gern mitgegangen) und sonst verbrachten wir den Januar vor allem mit Büroarbeit, Buchhaltung und Planung.

Februar

Der Februar startete mit der ersten etwas längeren Reise des Jahres (2,5 Wochen): Für uns ging es noch einmal zu den San Blas Inseln in Panama! Dort verbrachten wir rund 10 Tage auf dem Segelschiff von Adis Eltern und staunten einmal mehr, wie wunderschön das Archipel doch einfach ist…

Kuba stand schon seit vielen Jahren auf unserer Reisewunschliste ganz weit oben. Da unser Flug nach Panama sowieso einen Stopp in Havanna beinhaltete, beschlossen wir kurzerhand, fünf Tage Kuba anzuhängen. Natürlich sind fünf Tage viel zu wenig für dieses spannende Land. Leider wurden aber dann auch noch diese 5 Tagen getrübt, denn mir kam gleich bei der Ankunft in Kuba meine Handtasche weg. Samt Portemonnaie, Pass, Handy und (korrigierter) Brille. Das ungünstigste war natürlich, dass ich keinen Pass mehr hatte.

Und so begann eine tagelange Odysee mit bzw. auf der Schweizer Botschaft. Noch nie war ich von den Schweizer Behörden so enttäuscht. Es wurde gelogen, ich wurde sehr unfreundlich behandelt und so verbrachten wir mehrere Tage damit, irgendwie doch noch ein Papier zu bekommen, damit ich zurück in die Schweiz fliegen darf (maniana, maniana ist einfach nicht lustig, wenn man unbedingt nachhause möchte).

Doch nicht mal das schlussendlich ausgestellte Dokument war korrekt. Ich durfte nur dank der Kulanz der Air France mit nicht gültigem „Laissez Passer“ der Schweizer Botschaft (wofür ich bezahlt hatte und im Glauben war, es sei korrekt) ausreisen.

Übrigens, auf meine Beschwerde in der Schweiz bekam ich weder eine richtige Entschuldigung noch Verständnis. Man hat alles so umgedreht, dass quasi ich schuld war, bzw. dies in Kuba normal ist. Ich verstehe es bis heute nicht.

Schlussendlich haben wir leider nur Havanna gesehen, die Stadt hat uns aber sehr fasziniert und richtig gut gefallen!

Havanna Kuba Reiseblog

Havanna Kuba ReiseblogMärz

Der März bekannt mit einer sehr spannenden Reise in den Libanon. Fünf Tage reisten wir zusammen mit Mövenpick Hotels durch das Land und ich war überrascht und auch fasziniert vom Libanon.

Hier geht es zum ausführlichen Bericht über die Libanon Reise.

Ach ja, und ich habe in Beirut meinen Geburtstag (mit den tollsten Ballons ;-)) gefeiert.

Kaum zurück aus dem Libanon, fuhren wir direkt nach Genf, wo wir einen tollen Abend und Tag mit unserem Partner SEAT am Autosalon Genf verbrachten.

Autosalon Ateca Cupra LittleCITY

Und kaum zurück von Genf, flogen wir nach einer Nacht zuhause nach Berlin. Adi und ich hatten die grosse Ehre, am Berlin Travel Festival, welches während der Reisemesse ITB stattfand, auf Einladung von Panasonic je eine Präsentation zu halten. Ich sprach über unseren Beruf als hauptberufliche Reiseblogger und Content Creator und Adi über seine Kameraausrüstung auf Reisen.

Für uns war es das erste Mal, im Ausland vor so vielen Menschen zu sprechen, was uns ziemlich nervös gemacht hat. 😉 Aber es war eine tolle Erfahrung, für welche wir sehr dankbar sind.

Ziemlich überraschend durften wir in Berlin zudem ein Interview über unseren Job geben, welches kurze Zeit später in den RTL II News ausgestrahlt wurde.

Zurück aus Berlin packte ich etwas an, was ich schon laaaaange umsetzen wollte: Ich machte einen Termin, um meine Augen lasern zu lassen! Da meine korrigierte Brille in Kuba weg kam, nam ich dies zum Anlass, mir diesen Traum zu erfüllen. Im März standen der erste Termin dafür an und gelasert wurde im April.

Zudem kam im März endlich wieder ein Rezept online! Ich liebe es, Essen zu fotografieren und finde es richtig schade, dass ich in letzter Zeit etwas wenig dazu komme…

Für ein Kochbuch durfte ich schon ein Jahr zuvor ein Rezept kreieren/fotografieren, welches ich nun nach der Sperrfrist auch auf dem Blog veröffentlichen konnte: Mit Quinoa gefüllte Auberginen!

Die vielleicht schönste Reise des Jahres (wobei das immer so schwer zu definieren ist), begann ende März. Es ging zur Kirschblütenzeit nach Japan!!! Japan war seit Jahren meine Nr. 1 Wunschdestination.

Zusammen mit unserem Partner Panasonic bzw. Lumix, durften wir ein wunderschönes Projekt im Heimatland des Brands umsetzen, welches wir mit unseren Lumix Kameras festhielten (GH5 & G9).

Wir waren von A – Z begeistert von Japan! Ich würde sofort in den Flieger steigen und wieder in dieses tolle Land fliegen. Die Menschen, die Kultur, die Städte, die unglaubliche Ordnung, die schöne Natur um den Fuji… Ich war und bin hin und weg und könnte mir sogar vorstellen, eine Weile in einer Stadt wie Tokio zu leben.

In Japan entstanden auch zwei tolle Videos von Adi:

Hier geht es zu unseren Japan Beiträgen:

Chureito Pagoda Fujiyoghida Japan Fotospot

Nach drei Wochen Japan verbrachten wir den restlichen Monat zuhause mit der Nachbearbeitung unserer Japan Beiträge, sowie weiterer Büro Arbeit.

Und der langersehnte Termin um meine Augen lasern zu lassen war endlich da! Es lief alles wunderbar und für mich war dies die beste Entscheidung.

Mai

Im Mai wurde wieder mehr gekocht und eine grosse Frische-Pasta-Liebe begann! Dazu erschien hier das Rezept „Pasta al Limone mit selbstgemachten Nudeln„.

Frische Pasta al Limone Rezept

Die Schweiz besser kennen zu lernen war eines meiner Ziele für dieses Jahr.

Im Sommer 2018 haben wir unter anderem die Gewässer der Schweiz besser kennengelernt und durften mit der Schweizer Schifffahrtsgesellschaft einige grossartige Projekte umsetzen.

Und so ging es im Juni als erstes nach Biel, wo wir die St. Petersinsel besuchten…

… danach auf den Zürichsee, wo wir die neu widereröffnete Insel Ufenau unsicher machten…

… sowie ins wunderschöne Tessin, wo wir die Brissago Inseln unter die Lupe nahmen.

Danach ging es für Adi mit einem Freund nach Thailand. Eine private Reise worüber es auf unseren Kanälen nicht viel zu sehen gab.

Während Adi thailändische Kokosnüsse schlürfte, ging es für mich mit einer lieben Freundin einige Tage nach Lissabon. Eine wunderschöne Stadt!

Lissabon Portugal Reisetipps

Juni

Nach Lisabon reiste ich für zwei Tage nach Basel, wo ich in Zusammenarbeit mit Schweiz Tourismus eines der neuen Pop-up Hotels besuchen durfte, welche während dem Sommer in der ganzen Schweiz eröffnet haben.

Und so verbrachte ich eine Nacht in einem der Fischergalgen, welche sonst eigentlich nie öffentlich zugänglich sind.

Basel Sehenswürdigkeiten Fischergalgen Popup Hotel

In Zusammenarbeit mit der deutschen Zentrale für Tourismus, reisten wir Ende Juni für ein paar Tage an die Nordsee. Schon sehr lange hatte ich den Wunsch, diesen Teil Deutschlands zu entdecken. Leider hatten wir auf Norderney richtiges Wetterpech und es war kühl, nass und extrem windig. Da unser Schwerpunkt die Kulinarik war, war dies aber halb so schlimm und wir schlemmten uns einmal quer durch die Insel!

Mehr dazu gibt es im umfassenden Reisebericht über Norderney zu lesen.

Norderney Marienhöhe Restaurant

Das wars vom ersten Teil des grossen Jahres Rückblicks von 2018!

HIER gehts zum Jahresrückblick Juli – Dezember 2018

Danke für den Besuch auf LittleCITY und dass ihr euch durch dieses wunderschöne, spannende Jahr begleitet habt. Ohne euch wäre LittleCITY nicht das was es ist. Vielen, vielen Dank!

Wenn ihr weiterhin keine unserer Beiträge verpassen möchtet, freuen wir uns auf einen Besuch auf Facebook, Instagram (Valeria / Adi), Pinterest oder Twitter (Valeria / Adi). Und natürlich auch über ein Abo auf unserem YouTube Kanal!

Bis bald,
valeria

 

Vielleicht spannend für dich?

Showing 6 comments
  • Avatar
    Susi
    Antworten

    Ohhh was für en super schöne Rückblick vom Januar bis Juni. Und debi isch mir so bewusst worde, wie schnell doch das Johr verbi gsi isch. Will ich has Gfühl, dass gwüssi Reise erst gester gsi sind…so guet mag ich mich grad wieder dra erinnere, wie ihr devo brichtet händ😃 Wahnsinn!
    Ich bi schu gspannt uf de zwoiti Teil morn. Und schu sehr gspannt bin ich druf, was für Reise ihr im 2019 vorhänd, wo ich euch vo dehei us begleite dörf✨

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Liebi Susi, dankä vill mal für din Kommentar! Ja gäll, ich bin hin uns her grisse zwüsched „das Jahr isch super schnäll ume“ und „es isch so vill passiert und s fühlt sich u lang a“. Ich finds so schön das du eus scho so lang begleitisch und das mir dich im 2018 sogar mal händ chöne persönlich känne lerne! <3
      Ganz liäbi Grüässli, Valeria

  • Avatar
    Andrea
    Antworten

    So guät, immer spannend und lässig namal alles uf ein blick z ha. Freu mi scho uf de zweiti teil morn 🙂

  • Valeria
    Valeria
    Antworten

    Dankä vill mal für dis Feedback, das freut mi sehr! Ganz liäbi Grüässli, Valeria

  • Avatar
    irgendwer
    Antworten

    Hey Valeria u Adi, tüet dir gsicher nid verpixle? Ke angst wäge Dateschutzverletzige (DSGVO + Schweizer Datenschutz) u so? I hät mi ja gar nid drfür unverpixelti Gsicher eifach so ohni erloubnis vo de Lüüt eifach so is netz ga z tue… Naja das müest dir ja wüsse… Irgendwenn wirds de bi euch wäge unverpixelte Gsichter u so ä richtigi derbi Gschicht drus gä. Nur so als Tipp.

    Jedefalls sis richtig cooli Bilder!

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Hoi Irgendwer

      Dankä für dini Nachricht. Eus isch sehr wichtig, s Persönlichkeitsrächt vo jedem zwahre und mir nämed das au ernscht. Uf villne Bilder düänd mir Passante tatsächlich extra dunkel ifärbe/unscharf mache etc. Leider weiss ich nöd uf was du dich konkret beziäsch und schad, das du anonym und mit falscher E-Mail Adrässe kommentiersch. Würd mich wunder nä wiso du nöd zu dine Wort i dim Name stasch?

      Mir berücksichtiged di gestzliche Bestimmige wo je nach Ort underschidlich sind uf jede Fall und sind eus dene au bewusst. Z.B. unter anderem au über d Bestimmige im öffentliche Rum oder a öffentliche Verastaltige. Wen sich öper i sim Persönlichkeitsrächt aber verletzt fühlt und sich bi eus mälded, würde mir s Bild sälbstverständlich lösche, was aber noniä vorcho isch. Um dini Frag zbeantworte, nei ich han us dem Grund kei Angscht wil mir das Thema ärnscht nämed, finds aber sehr guät, dases diä Gsetzt git und das jede Mänsch s Rächt a sim Bild au Gestzlich verankeret zum Glück hät (au wens ide hütige Gsellschaft leider nüme so eifach isch, irgendwie än überblick zha über sini eigne Date…). Liäbi Grüäss, Valeria

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search

Fronalpstock Sonnenuntergang Ausflugstipp