Kyoto Reisetipps: Die 7 schönsten Sehenswürdigkeiten in der japanischen Kaiserstadt

Valeria

Geschichtlich und kulturell ist Kyoto die wahrscheinlich bedeutendste Stadt Japans und sollte man bei einer Reise durch dieses faszinierende Land nicht verpassen! In Kyoto, der ehemaligen Hauptstadt des Landes, findet ihr sage und schreibe 1’600 buddhistische Tempel, 400 Shintō-Schreine, Parks, Paläste sowie wunderschöne traditionelle Strassen und Gässchen. Und die Stadt ist ein Paradies für alle, die gern japanisch essen! Das klingt schonmal vielversprechend, oder?

Im Zweiten Weltkrieg wurde die einstige Kaiserstadt Kyōto als eine von wenigen Städten von den Bombardierungen verschont. Aus diesem Grund ist sie eine der am besten erhaltenen Städte des Landes. Hier kann man so gut wie vielleicht sonst nirgends Einblicke in die japanischen Traditionen erhalten. Ein Gedanke, den allerdings viele haben. Denn Kyoto habe ich rein subjektiv als noch viel touristischer wahrgenommen, als beispielsweis Tokio.

Kyoto Bamboo Forrest

Wir waren insgesamt für drei Tage in Kyōto, was im nachhinein betrachtet etwas wenig war. Hätten wir für unseren Japan Roadtrip insgesamt mehr Zeit gehabt, wäre ich sehr gern länger in dieser einzigartigen Stadt geblieben! Nur schon um noch viel mehr der zahlreichen tollen Restaurants zu testen, welche man hier findet! Denn Kyoto ist, wie auch Osaka, ein kulinarisches Paradies. Wenn ihr Zeit habt, empfehle ich euch, für Kyōto ruhig 5 Tage einzuplanen. Die Stadt hat wirklich sehr viel schönes zu bieten.

Aber nun zurück, zu dem, was ich euch eigentlich erzählen will! Denn ich habe für euch 7 Sehenswürdigkeiten und Reisetipps für Kyoto mitgebracht, welche ihr meiner Meinung nach auf keinen Fall verpassen solltet. Die Liste ist natürlich alles andere als komplett und es gibt noch viel mehr zu entdecken. Wenn ihr also noch weitere Kyoto Reisetipps habt, verratet sie mir gern unten in den Kommentaren!

Faszinierendes Kyoto: 7 Sehenswürdigkeiten & Reisetipps

1. Kyoto Sehenswürdigkeit: Kiyomizu-Dera Tempel

Der Kiyomizu-Dera Tempel ist einer der bekanntesten Tempel Kyotos und eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Theoretisch handelt es sich unter dem Namen zwar um mehrere buddhistische Tempel, aber meist ist unter Kiyomizu-Dera der Otowasan Kiyomizudera in Ost-Kyoto gemeint. Der wunderschöne Tempel, dessen Geschichte bis 798 zurück reicht, wurde 1994 gar zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt.

Ich würde euch empfehlen, die Anlage bei Sonnenuntergang zu besuchen, da man vom Tempel aus über die ganze Stadt sieht! Einen besonders schönen Aussichtspunkt liegt hinter dem Haupttempel auf der rechten Seite, auf einem Weg. Von hier hat man eine wunderbare Aussicht über den eindrücklichen Tempel sowie die Stadt.

Kiyomizu-Dera Tempel Kyoto

Kyoto Kiyomizu dera Tempel Nacht

2. Kyoto Sehenswürdigkeit: Pontcho Area

Im moderneren Zentrum der Stadt, der Pontcho Area, findet man zahlreiche Shops, Restaurants oder Cafés. Hier kann man locker einige Stunden verbringen, um durch die Gassen zu ziehen. Besonders hübsch ist der Weg dem Fluss entlang, über welchen alle paar Meter kleine Brücken führen. Und natürlich sollte man sich hier durch das riesengrosse Angebot an kulinarischen Angeboten probieren!

Kyoto Pontcho Area Sehenswürdigkeiten

Kyoto Pontcho Area

3. Kyoto Reisetipp: Gion Viertel

Kyoto ist bekannt dafür, dass man hier noch einer echten Geisha begegnen kann, auch wenn uns dies leider vorenthalten wurde. In der Altstadt Gion sind die Chancen dazu am grössten. Sie sind übrigens nicht zu verwechseln mit den zahlreichen «möchtegern Geishas», welche man in Kyoto überall sieht. In zahlreichen Shops aber auch Hotels werden Kimonos zur miete Angeboten, wovon zahlreiche Touristen gebrauch machen.

Aber auch sonst lohnt sich ein Besuch in Gion, auch wenn es hier wirklich sehr touristisch ist. Besonders schön muss ein Spaziergang am frühen Morgen sein, was wir aus Zeitgründen aber leider verpasst haben.

Ein Besuch in Gion kann man übrigens perfekt mit einem Besuch des Kiyomizu-Dera Tempels verbinden.

4. Kyoto Sehenswürdigkeit: Fushimi Inari-Taisha Schrein

Der Shinto Schrein Fushimi Inari-Taisha ist einer der ältesten und bekanntesten Japans. Weit über die Landesgrenze kennt man ihn aufgrund seiner beeindruckenden Allee aus tausenden, scharlachroten Torii (sogenannte Bogen), welche von Privatpersonen, sowie verschiedenen Firmen gespendet wurden.

Wer durch alle Bogen wandern möchte, benötigt rund 3 Stunden, was ich euch sehr empfehlen kann. Der Weg führt einen Hügel hinauf durch den Wald. Wunderschön! Und während der untere Teil täglich extrem gut besucht ist, findet man weiter oben viel weniger Menschen, womit man die roten Tore des Fushimi Inari-Taisha Schreins auch abgesehen vom frühen Morgen Abschnittweise fast für sich hat.

Japan Roadtrip Fushimi Inari-Taisha Schrein

Kyoto Tori Bogen Sehenswürdigkeiten

5. Kyoto Sehenswürdigkeit: Neshjiki Market

Mitten in Kyoto findet man die überdachte Marktstrasse Neshjiki, wo man richtig schön ins kulinarische Japan eintauchen, allerlei Spannendes ausprobieren oder Mitbringsel für zuhause einkaufen kann.

Aber auch abgesehen von den kulinarischen Schätzen werden hier viele traditionelle japanische Produkte verkauft. Aber Achtung, der Markt schliesst jeweils schon um 18 Uhr.

Kyoto Neshjiki Market

Kyoto Neshjiki Market

6. Kyoto Sehenswürdigkeit: Kyōto Tower

Wer Kyoto von oben bestaunen möchte, besucht am besten den Kyoto Tower! Von hier hat man eine eindrückliche Aussicht über die ganze Stadt. Der Tower liegt direkt bei der Kyoto Station und ist somit zentral gelegen.

Mein Tipp: Besucht den Kyoto Tower am ersten Tag, um einen guten Überblick über die Stadt zu erhalten!

Kyoto Tower Aussicht

7. Kyoto Sehenswürdigkeit: Bamboo Grove Arashiyama

Der bekannte Bambuswald Arashiyama liegt etwas ausserhalb des Stadtzentrums in der gleichnamigen Ortschaft Arashiyama. Der Bambuswald ist wunderschön aber auch sehr touristisch, lasst euch von unserem und den vielen Bildern auf Instagram nicht täuschen! Denn diese entstanden alle seeehr früh am Morgen.

Wir waren kurz vor 6 Uhr dort um Fotos zu machen und den Wald noch ohne viele Leute zu bewundern. Das hat sich definitiv gelohnt, die Stimmung so früh am Morgen war einmalig schön! Nach 9 Uhr wird es hier dann schnell sehr voll, womit meiner Meinung nach der Zauber des Ortes leider etwas verloren geht.

Der Bamboo Grove Arashiyama ist rund um die Uhr geöffnet und kostet keinen Eintritt. Da wir mit dem Campervan durch Japan gereist sind, haben wir unser Auto ganz in der Nähe des Eingangs abgestellt und dort geschlafen, um möglichst früh vor Ort zu sein. Wir waren um 6 Uhr aber bei weitem nicht die erstem, rund 8 Fotografen standen schon beim bekanntesten Spot und kurz darauf gesellte sich ein Brautpaar mit Fotograf zu uns. 😉

Kyoto Arashijama Bambuswald

Ich hoffe, ich konnte euch etwas Inspiration für eure Reise nach Kyoto mitgeben oder euch «gluschtig» auf diese schöne Destination machen. Möchtet ihr noch mehr über Japan lesen? Dann schaut bei unserem grossen Japan Roadtrip Beitrag, dem XXL Tokio Reisetipps Beitrag mit über 17 Tipps oder beim Autofahren in Japan Blogpost vorbei.

Habt ihr noch weitere Kyoto Reisetipps für uns oder haben wir eure liebste Sehenswürdigkeit vergessen? Dann lasst es mich gern unten in den Kommentaren wissen!

Wenn ihr unsere zukünftigen Beiträge nicht verpassen möchtet, freuen wir uns auf einen Besuch und “Gefällt mir” auf Facebook, Instagram (Valeria / Adi) oder Twitter (Valeria / Adi). Oder über ein Abo auf unserem YouTube Kanal (unsere Videos erscheinen auch auf Facebook). Vielen Dank!

Bis bald,
eure
valeria

 

Vielleicht spannend für dich?

Showing 2 comments
  • Kimberly
    Antworten

    Wie ich Japan liebe <3 hast ein toller Blog 🙂

    Würde mich freuen, wenn du meinen Blog besuchts.

    http://peachmeup.com/

    xoxo
    Kimberly

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Liebe Kimerley
      Vielen Dank! Da gehte s dir wie mir, Japan ist so ein faszinierendes Land…
      Liebe Grüsse,
      Valeria

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search

Neuchatel Altstadt Sehenswürdigkeiten ValeriaOsaka Dotonbori Japan Roadtrip