6 Orte welche man in Marrakesch nicht verpassen sollte | Städtetripp

Valeria

Marrakesch, die Stadt der Farben, Gewürze, Schlangenbeschwörer und des besten Pfefferminz Tees den ich je hatte. Wir haben Marrakesch vor kurzer Zeit besucht und zeigen euch heute 6 Orte welche wir besucht haben und man in Marrakesch nicht verpassen sollte!

1. Marrakesch: Bummeln in der Medina & Djemaa el-Fna

Wer die Medina, das historische Zentrum Marrakeschs nicht besucht hat, war nicht in Marrakesch! Ein Streifzug durch all die farbenprächtigen Gässchen und Märkte, dem Souk, ist einfach ein Muss. Ideal zum einkaufen, bummeln, fotografieren oder um einen typischen süssen Pfefferminztee in einem kleinen Restaurant zu trinken und dem bunten Treiben zuzusehen.

Langeweile kommt hier ganz bestimmt nicht auf. Das Zentrum der Medina bildet der mittelalterliche Markt- und seinerzeit auch Henkersplatz Djemaa el Fna. Vom Schlangenbeschwörer, Affendomteuren bis zum Orangensaftverkäufer gibts hier kaum was, was man nicht findet! Und da es hier so viel zu sehen gibt, werde ich euch im nächsten Blogpost noch mehr aus der Medina in Marrakesch zeigen.

Marrakesch_Medina_Zouk_9-16

2. Marrakesch: Übernachten oder essen in einem Riad

Riads sind typische, alte Herrenhäuser, welche heute oft als Hotels umfunktioniert wurden. In Marrakesch findet man davon unzählige. Riads haben typischerweise einen Innenhof bzw. Garten, oft mit einem Pool oder einem Brunnen. Früher gab dies wohlhabenden arabischen Familie Schutz und die Möglichkeit, sich draussen aufzuhalten und gleichzeitig Privatsphäre zu geniessen.

Wir haben leider nicht in einem Riad übernachten, jedoch zwei verschiedene Besucht (das Riad Monceau und das Riad Moucharrabieh). Bei einem nächsten Besuch würde ich ein Riad wahrscheinlich einem „normalen“ Hotel vorziehen. Riads sind meist relativ klein (zw. 4-10 Zimmer) und dadurch sehr persönlich. In einem schönen Riad kann man sich gut und gern wie zuhause fühlen. In vielen Riads kann man aber auch nur zum essen vorbei gehen. Auf dem Bild unten seht ihr das Restaurant im Riad Monceau.

Marrokanischer Kochkurs Riad9-9

Besonders gefallen hat mir eben dieses Riad Monceau, welches wenige Gehminuten vom Marktplatz Djemaa el Fna entfernt ist. Wir haben hier gegessen und einen Patisserie Workshop gemacht. Eine Tour durch das kleine aber feine Hotel, dessen Zimmer teilweise gar mit einem Jacuzzi ausgestattet sind, hat in mir den Wunsch geweckt, hier unbedingt mal übernachten zu wollen! Ein echtes Juwel und eine richtige Oase mitten im Trubel der Souks.

3. Marrakesch: Botanischer Garten des Jardin Majorelle

Der wunderschöne botanische Garten des Jardin Majorelle in der Neustadt ist einen Besuch unbedingt wert. Der Garten wurde vom französischen Maler Jacques Majorelle 1924 ins Leben gerufen und besticht durch wunderschöne Pflanzen und leuchtende Farben. Hier findet man übrigens auch das Grab von Yves Saint Laurent, welcher seinerzeit den Park geliebt hatte.

Marrakesch_Gardens_2015_95-28

Ebenfalls spannend ist das im Park gelegene Berber Museum, wo man noch mehr über die Kultur der Berber erfahren kann.

Zugegeben, der Jardin Majorelle ist ein ziemlich touristischer Ort und bei unserem Besuch waren die Wege teilweise ziemlich vollgestopft mit Besuchern. Das war etwas schade. Dies liegt auch daran, dass der Garten relativ klein ist. Wer hingeht, dem empfehle ich, schon früh dort zu sein.

Marrakesch_Gardens_2015_95-40

Hier zu finden : Rue Yves Saint Laurent, Marrakech

4. Marrakesch: Quad fahren in der Wüste

Ein Highlight unserer Marrakesch Reise war das Quad fahren in der Agafay-Wüste! Unter Wüste darf man sich jedoch keine typische Sandwüste vorstellen. Ich würde es eher Quad fahren auf dem Land nennen. Was aber noch viel besser ist!

Was diese Tour so unvergesslich gemacht hat ist jedoch nicht das Quadfahren an sich (was natürlich auch toll war ;)), sondern die wahnsinnig schöne Landschaft. Wir fuhren über 2 Stunden durch mal karge, mal steinige, mal fast kitschig grüne Landschaften, durch kleine Dörfer und über Brücken. Besonders schön war, dass uns die Menschen und vor allem die Kinder an jeder Ecke freudig gewunken haben. Ein tolles Erlebnis welches glücklcherweise auch trotz einem kleinen Sturz von Adi gut endete. Den Sturz hat er übrigens zufällig gefilmt und ist im Video unten zu sehen…;)

Quad fahren in Marrakesch

Die 2h Tour welche wir gemacht haben kostet 500 Dirham (mit Transfer; ca. CHF 50) und kann über folgende Adresse gebucht werden: [email protected] (erwartet keine niegelnagelneuen Quads ;-)).

5. Marrakesch: Musée de la Palmeraie

Das Musée de la Palmeraie ist Kunst Museum, Villa, Sukkulenten Ausstellung, Parfumerie und eine Ansammlung wunderschöner Gärten in einem (es gibt einen andalusischen, einen trockenen und einen Wassergarten mit Teich). Und alles aus der Hand von Parfümeur, Kunstsammler und Professor Abderrazzak Benchaabane. Ein beeindruckender Mann bei dem man sich fragt, ob es etwas gibt, was der Herr wohl nicht kann? Offensichtlich kommt noch ein hervorragender Sinn für Mode hinzu. 😉

Marrakesch_Gardens_2015_95-3

Herr Benchaabane hat uns durch sein Reich geführt, in welchem er übrigens gleich selbst in einer wunderschönen, selbstdesignten Villa lebt. Diese ist jedoch nicht öffentlich zugänglich, wir durften aber einen Blick erhaschen. Wow! Hier tüftelt der Parfumeur in seinem Atelier auch an seinen neuen Düften, welche man vor Ort kaufen kann. Wer Kunst und schöne Gärten mag, ist im Musée de la Palmeraie richtig (Eintritt = 40 Dirham).

Marrakesch_Gardens_2015_95-21

Hier zu finden: Dar Tounssi, Route de Fès, Marrakech

6. Marrakesch: Typisch Marrokanischer Kochkurs

Wieso nicht mal einen Kochkurs machen wenn die Küche so ganz anders ist als unsere Zuhause? Wer ein paar Tage in der Stadt ist, kann z.B. im Riad Monceau einen traditionellen marrokanischen Kochkurs machen (500 Dirham, ca. 50 Fr.) inkl. Lunch) oder wie wir, den Patisserie und Tee Workshop (350 Dirham, ca. 35 Fr.). Die Küchenchefin Rachida Sahnoune erklärt einem alles und ab und zu durfen wir auch selbst Hand anlegen. Das Beste war dann aber natürlich, die Patisserie zusammen mit einem Pfefferminztee gleich zu verspeisen.

Marrokanischer Kochkurs Riad9-7

Hier zu finden: 7/8 Derb Chaabane, Riad Zitoun Lakim, Marrakech

Natürlich war auch die GoPro mit dabei uns Adi hat drei Videos aus Marrakesch für euch gemacht. Hier seht ihr den ersten Teil: Unsere Anreise nach Marrakesch und unser grandioses Hotelzimmer im Jardin d’Inès!

#1: Es geht los! Ab nach Marrakesch

Und jetzt seid ihr dran: Was sind eure Tipps für Marrakesch? Wer war schonmal in der Stadt oder möchtet gern mal hin?
Falls euch LittleCITY gefällt würden wir uns zudem freuen, wenn ihr euch unter diesem Beitrag in unseren neuen Newsletter eintragt. So werdet ihr über neue Blogposts immer auf dem Laufendem gehalten.

Liebe Grüsse und bis bald,
eure
valeria

___
*Diese Reise wurde freundlicherweise von Marokko Tourismus unterstützt. Wie immer erfahrt ihr hier ausschliesslich meine ehrliche und eigene Meinung.

Vielleicht spannend für dich?

Showing 9 comments
  • Agence Virage
    Antworten

    Viele Grusse Valeria

    • littleCITY - Lifestyle Blog
      Antworten

      Liebe Grüsse zurück 🙂

  • Lettreboheme
    Antworten

    super <3

    • littleCITY - Lifestyle Blog
      Antworten

      vielen lieben Dank! <3

  • Peter De Marchi
    Antworten

    Tolle Fotos, schöne Texte

    • littleCITY - Lifestyle Blog
      Antworten

      Vielen Dank Peter, das freut mich riesig zu hören!

  • Sandra
    Antworten

    Super schöne Fotos und tolle Tipps. Ich gehe im Mai mit einer guten Freundin nach Marrakech und ich freue mich bereits riesig auf die Stadt. 🙂

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Vielen Dank Sandra! Ich wünsche dir viel Spass im farbenfrohen Marrakesch!

  • Joachim
    Antworten

    Der Jardin Majorelle kostet inzwischen für Nichtmarokkaner 70 Dh, das finde ich ganz schön teuer. Meine zwei Tipps sind zum einen das MMP (Museum for photography and visual arts) im Palast El Badi und das Amal Women Training Center, ein von einer NGO geführtes Projekt zur beruflichen Ausbildung von Frauen aus benachteiligten sozialen Kontexten. Dort werden auch Kochkurse angeboten (200 DH p.P.), mehr dazu in diesem Artikel: http://riads-marrakesch.de/restaurants-amal-womens-training-center/

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search