Tiny House Gondel Update & was bei uns gerade läuft | Montags-Update Nr. 66

Valeria

Der Januar ist vorbei und 2020 hat uns bereits voll und ganz eingenommen. Gehts euch auch so? Wie auch die letzten Jahre bin ich mit dem Gedanken ins 2020 gestartet, dass dieses Jahr vielleicht etwas ruhiger wird. Und schwups sind wir wieder mittendrin in diversen (tollen!) Planungen und das Jahr ist gefühlt auch schon fast wieder verplant. Mal schauen, ob wir es dieses Jahr wieder einmal schaffen, zwei Wochen privat und ohne jegliche Arbeit in die Ferien zu gehen (das letzte Mal war im September 2018 in Südafrika). Doch es warten ganz aufregende Projekte auf uns, worauf wir uns wahnsinnig freuen und zur Zeit Vollgas geben, dass wir alles so realisieren können, wie wir es uns vorstellen. Aktuell läuft deshalb viel hinter den Kulissen ab, weshalb es hier auf dem Blog in letzter Zeit etwas ruhiger war.

Rückblick

Die letzten Wochen waren wir stark mit unserer Tiny House Gondel beschäftigt. Einerseits mit dem Ausbau und andererseits mit der Planung kommender Projekte mit der Tiny House Gondel. Wenn ihr den NZZ Artikel gesehen habt, habt ihrs vielleicht schon gelesen: Unser Ziel ist es, die Gondel an den spektakulärsten Ort der Schweiz zu bringen! Mal schauen, ob wir das schaffen. 🙂

Letzteres hat uns in den letzten Wochen einige schlaflose Nächte beschert. Nicht alles lief wie geplant. Doch das hat auch wieder gezeigt, wie man mit 100% Einsatz in sehr kurzer Zeit viel bewirken kann. Soviel kann ich schon verraten: Einige von euch werden die Möglichkeit haben, diesen Sommer in unserer Tiny House Gondel zu übernachten!

Zudem haben wir uns auch viele Gedanken gemacht, wo wir mit unserer Firma in Zukunft hinwollen. Denn wir (und dabei meine ich vor allem auch Adi) sprudeln nur so von immer neuen Ideen. Eine davon hat es uns richtig angetan und wie es aussieht, werden wir euch diesen Sommer auch schon mehr davon erzählen und vor allem zeigen können.

LittleCITY Tiny House Gondel

Auch beim Bau unserer Tiny House Gondel ist einiges gelaufen. Adi und ich habe die Gondel nun fast fertig rot foliert, das Dach ist geschliffen und ebenfalls rot gestrichen (es soll ja auch mit der Drohne von oben chic aussehen ;)) und wir sind dran, die Scheiben mit den Dichtungen wieder einzusetzen. Letzteres klingt easy, ist aber fast der grösste Kampf… Zudem ist unser Spezialboden fast fertig produziert, der Tisch ist zugeschnitten und die Küche ist geplant, gezeichnet und wird bald eingebaut. Nachdem wir lange an sehr vielen kleinen Details, welche man von aussen fast nicht sieht, gearbeitet und gewerkelt haben, ist es so schön, endlich richtige Ergebnisse zu sehen!

Noch immer steht unsere Tiny House Gondel übrigens in Schüpbach in einer Halle der Schreinermanufaktur Röthlisberger. Zur Schreinerei gehört Emme Küchen, wo hochwertige Schweizer Küchen produziert werden und wir sind richtig stolz, dass bei uns die vielleicht kleinste Emme Küche im Gondeli stehen wird, welche es je gab! 🙂

Übrigens, schon bald geht die Video-Reihe mit dem Umbau der Tiny House Gondel weiter. Dort verraten wir euch endlich auch, wie schwer die Gondel nun ist! Denn das war unser grosses Problem… Abonniert HIER unseren YouTube Kanal und aktiviert die Glocke, wenn ihr die Videos nicht verpassen möchtet!

Bis dahin ein paar Bilder der letzten Wochen:

LittleCITY Tiny House Gondel

LittleCITY Tiny House Gondel

LittleCITY Tiny House Gondel

LittleCITY Tiny House Gondel

Apropos Tiny House Gondel, unter anderem darum ging es auch im Zeitungsartikel in der NZZ, welcher Ende Januar erschien. Herzlichen Dank an Dominik Buholzer und die NZZ für den schönen Artikel über unsere Arbeit! Schon einiges wurde über uns in den Medien geschrieben. Doch der NZZ Artikel ist für mich einer der Schönsten bisher (wo auch 100% korrekt ist :)).

NZZ Executive LittleCITY Dominik Buholzer

Ausserdem waren wir vor rund einer Woche drei Tage im Engadin, genauer gesagt in St. Moritz. Ich liebe das Engadin. Sowohl im Sommer als auch im Winter. Und wir konnten den Besuch gleich wunderbar mit etwas Location Scouting für unsere Tiny House Gondel verbinden.

Wir wurden vom Schweizer Uhrenhersteller Longines nach St. Moritz eingeladen. Übrigens das erste Mal, dass wir eine Anfrage eines Uhrenherstellers annahmen. Wir lehnen sonst mindestens 90% aller Anfragen, welche bei uns eintrudeln ab, da sie nicht zu uns persönlich und unseren Kanälen passen. Mit Longines verbindet mich aber eine lange Geschichte und ich besitze selbst seit ich 16 bin eine solche Uhr, welche ich damals von meinen Eltern bekommen habe. Deshalb habe ich mich sehr über diese Einladung gefreut. Übrigens, meine Uhr hatte sogar Einfluss darauf, dass Adi und ich heute zusammen sind! Die ganze Geschichte findet ihr unter meinem Instagram Post HIER.

Besonders toll war, dass ich im Engadin die Sportart Ski Jöring selbst ausprobieren durfte! Nur leider musste Adi passen, denn er hat sich am 31.12. die Rippe beim Snow Biken gebrochen und muss sich noch etwas schonen. Beim Ski Jöring wird man auf Ski von einem Pferd gezogen. Ähnlich wie Wasserskifahren, nur halt mit Schnee und Pferd, statt Wasser und Boot. 🙂 Am zweiten Tag waren wir dann auf dem St. Moritzersee, wo wir beim White Turf einige Rennen schauten. Richtig eindrücklich!

White Turm St Moritz Longines

White Turm St Moritz Longines

Ein besonders schöner Ausflug führte mich kurz davor ins schöne Berner Oberland, genauer gesagt nach Kandersteg. Dort beginnt die Gemmipass Wanderung. Eine zauberhafte Winterwanderung, bei welcher man einen Passübergang begeht und am Schluss im Wallis landet.

Alles zu dieser sehr empfehlenswerten Wanderung, welche ich in Partnerschaft mit der BLS gemacht habe, erfahrt ihr in meinem Blogpost über die Gemmipass Wanderung von Kandersteg nach Leukerbad.

Gemmipass Leukerbad Wallis

Übrigens, falls ihr weitere Ausflugsziele in der Schweiz sucht, schaut gerne bei meinem grossen Beitrag mit über 50 top Ausflugszielen in der Schweiz vorbei! Die Liste wird laufend ergänzt. Es lohnt sich also, immer mal wieder vorbeizuschauen und euch den Link abzuspeichern. 🙂

Zudem kam im Januar mein grosser Indien Artikel online, welcher mir sehr am Herzen liegt. Im Dezember durften wir in Zusammenarbeit mit Evaneos zusammen mit 9 Travel Content Creator aus 7 verschiedenen Ländern 10 Tage in Südindien verbringen. Eine absolut unvergessliche Reise in allerbester Gesellschaft! Und während ich zuvor immer etwas skeptisch einer Indien Reise gegenüber war, würde ich jetzt sofort wieder in dieses faszinierende Land reisen.

HIER kommt ihr zum XXL Reisebericht mit vielen Tipps für eine unvergessliche Reise nach Südindien.

Sri-Ranganathaswamy-Tempel Srirangam Indien

Tiruvannamalai Indien Reisebericht

Und last but not least: Habt ihr das Video mit Adis Eltern schon gesehen? Seit über 10 Jahren bereisen sie die Welt mit dem Segelschiff und haben in einem spannenden Interview, welches wir im San Blas Archipel aufgenommen haben, etwas aus dem Nähkästchen geplaudert:

Das war es auch schon wieder von einem weiteren Montags-Update aus dem Hause LittleCITY. Vielen Dank, dass ihr vorbeigeschaut habt!

Wenn ihr Lust habt in die vergangenen Montags-Update Posts reinzuschnuppern, dann schaut gern HIER vorbei.

Und wenn ihr auch sonst keine unserer Beiträge verpassen möchtet, freuen wir uns auf einen Besuch auf Facebook, Instagram (Valeria / Adi) oder Twitter (Valeria / Adi). Oder über ein Abo auf unserem YouTube Kanal!

Bis bald,
eure
valeria

Showing 6 comments
  • Avatar
    Sabrina
    Antworten

    Das tönt aues sehr spamnend. Im Gondeli dörfe ds pfuse wär natürlech es Tröimli <3

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Danke viel Mal liebi Sabrina, das freut eus!

  • Avatar
    Esthee
    Antworten

    Bin au scho sooo gspanne uf eues fertige Gondeli😍😍😍

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Das freut eus riesig! Mir platzed au fascht vor Spannig bis mers denn ändlich fixfertig händ und gsend <3

      • Avatar
        Paola
        Antworten

        wir sind gespannt und natürlich möchten wir auch mal da übernachten 😍
        Lg
        Paola

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search

Zürich Lindenhof Sonnenuntergang