Schneller Schokoladenkuchen in der Tasse | Rezept Tassenkuchen im Backofen

Valeria

Kennt ihr das? Da sitzt man am Abend gemütlich mit einer Tasse Tee eingemummelt auf dem Sofa, schaut eine lustige Serie (mein momentaner Favorit: Modern Family!) und möchte gern etwas frisch gebackenes essen. Am besten Kuchen. Mit Schokolade. Schokoladen Kuchen! Lust jetzt noch lange die Rührlöffel zu schwingen, hat man dann aber doch auch wieder nicht. So erging es mir vor ein paar Tagen einmal mehr. Und weil ich wirklich nicht auf ein Schockoladenkuchen verzichten wollte, probierte ich zum ersten Mal, den schnellen Schokoladenkuchen in der Tasse, also Tassenkuchen zu backen.

Das tolle: Es ging ruckzuck. Alle Zutaten direkt in der Tasse zusammenmischen, umrühren und ab in den Ofen (Mikrowelle geht auch). Was ich aber vorwegnehmen muss: Der Kuchen kommt niemals an einen richtig gebackenen Schokoladenkuchen ran. Und er war mir etwas zu wenig süss (ich empfehle mehr Zucker) und die kostistenz wird beim Tassenkuchen leicht gummig, das ist normal. Aber für das, dass der Aufwand so gering und die Lust nach etwas Süssem so gross war, war er dann doch wieder ganz lecker! 🙂

 

 

Tassenkuchen aus dem Backofen

Schokoladenkuchen in der Tasse Rezept

Zutaten (für eine Tasse):

2  EL Mehl
2-3 EL Zucker (wers gern süss mag nimmt etwas mehr)
1 Ei
1.5 EL Milch
1 EL Öl (z.B. Raps- oder Sonnenblumenöl)
1.5 EL Kakaopulver
einige Schokoladenstückchen (Menge nach Lust und Laune)

Je nachdem wie man mit den festen Zutaten in der Mengte variert, muss man die Milch anpassen, damit die Verhältnisse stimmen.

Tassenkuchen aus dem Backofen

Einfach alle Zutaten direkt in die Tasse gegeben und zusammenmischen. Danach die Tasse im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen. Fertig!
In der Mikrowelle dauert das „backen“ ca. 2,5-3 Minuten. Das ist dann mal ein super schneller Kuchen, oder? 🙂

Das tolle finde ich, dass man  normalerweise alle Zutaten für diese Rezept zuhause hat. Wenns aber in richtig feiner Schokoladenkuchen sein soll, dann empfehle ich doch, einen richtigen Kuchen bzw. Cake zu backen.

Hier auf dem Blog gibt es übrigens noch ein zweites Tassenkuchen Rezept, schaut gerne mal vorbei!

Tassenkuchen ohne Ei mit Schokolade & Bananen

Wer hat schon einmal einen Kuchen in der Tasse gebacken? Falls jemand ein tolles und ebenso schnelles Rezept hat, würde ich mich super freuen, wenn Du es mit mir teilen würdest!

Bis bald un liebe Grüsse,
eure
valeria

 

Showing 25 comments
  • Avatar
    Miriam
    Antworten

    Hey 🙂

    ich habe gerade aus Veras Facebook-Seite gelesen, dass du denen Blog eröffnest hast, weil du ihren so schön findest. Kann ich sehr gut verstehen! Aber deiner ist auch wirklich wundervoll 🙂
    Ich werde im Juni wieder meinen Blog eröffnen, und auf jeden Fall bis dahin ein paar von deinen Rezepten ausprobiert haben, und sie dann posten! Natürlich mit deinem Link 😉

    Aber was ich wirklich sagen wollte: Klasse Blog und wunderschöne Bilder! Mach weiter so, hast eine neue Leserin via Blog-Connect 🙂

    Liebste Grüße, Miriam ♥

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Liebe Miriam
      Vielen vielen Dank für Deinen super lieben Kommentar, ich habe mich riesig gefreut!! Natürlich freut es mich auch sehr, wenn Du das eine oder andere nachbackst und auf deinem neuen Blog postest (ich hoffe es schmeckt Dir auch :-))! Gib mir doch bescheid, wenn es bei dir soweit ist, ich freue mich schon, vorbeizusehen! 🙂
      Viele liebe Grüsse,
      Valeria

      • Avatar
        Mattia
        Antworten

        Hallo ?? Ich habe diesen Rezept erst jetzt gelesen ?
        Wollte aber trotzdem fragen ob man da ihrgend eine tasse nehmen kann oder braucht man eine spezielle für hitze ? ??

  • Avatar
    Melanie
    Antworten

    HI !

    ich hab auch noch nie einen Kuchen im Glas gemacht..
    Einmal hab ich allerdings den übrig gebliebenen Muffinkuchenteig in Kaffeetassen gefüllt und mit dem Muffinblech in das Backrohr geschoben – hat gut funktioniert.

    Schick dir liebe Grüße
    Melanie

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Auch eine tolle Idee Melanie 🙂 Liebe Grüsse zurück!

  • Avatar
    julia
    Antworten

    hallo 🙂

    vielen lieben dank für das leckere rezept! ich habe momentan keine mikrowelle und suche daher schon länger nach tassenkuchen, die ich im backofen backen kann.

    ich verlinke dir mal ein ganz, ganz feines rezept für schokoladen-erdnussbutter-tassenkuchen: http://www.yammiesnoshery.com/2012/03/chocolate-peanut-butter-mug-cake.html

    liebe grüße*

  • Avatar
    Livia
    Antworten

    Wieso hast du Backpulver nicht dazu geschrieben?
    Ich hatte es 10 min ohne Backpulver im Ofen bis es mir eingefallen ist???

    Lg Livia

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Hallo Livia

      Ich hab den Tassenkuchen tatsächlich ohne Backpulver gemacht. 🙂 Bei vielen Tassenkuchen Rezepten wird dies weggelassen. Je nachdem kann aber etwas Backpulver sicher auch eine gute Idee sein. Ich probiere das gern mal aus 🙂

      Liebe Grüsse,
      Valeria

      • Avatar
        Sarah
        Antworten

        Sehr, sehr leckeres Rezept. Dankeschön! Alternativ habe ich den Zucker durch einen Löffel Honig und das Öl gegen Kokosnussöl eingetauscht. Statt Schokostückchen habe ich Erdbeeren mit reingeworfen, auch sehr zu empfehlen! Das wäre dann sozusagen der gesunde Schokokuchen für das Gewissen 🙂

  • Avatar
    Jasmin
    Antworten

    Wow echt tolles und einfaches Rezept ? Schmeckt super und geht echt schnell
    Lg Jasmin

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Hallo Jasmin, freut mich sehr, dass es dir geschmeckt hat! Liebe Grüsse, valeria

  • Avatar
    Celine
    Antworten

    Hi? Ist es normal dass der Tassenkuchen etwas feuchter ist? Ich habe bei mir ein dicklich flüssige Masse gehabt?
    Liebe Grübe Celine

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Ja, die Konsistenz ist nicht ganz gleich wie bei einem normalen Kuchen. Fertig gebacken ist der Cake leicht gummig. Aber trotzdem lecker 🙂
      Liebe Grüsse,
      Valeria

  • Avatar
    Celine
    Antworten

    *Grüße?

  • Avatar
    Regina
    Antworten

    Hallo Valeria,
    Danke für die Inspiration!
    Nach einer Weisheitszahn-OP kann ich endlich, nach 6 Tagen Brei und pürierten Obst, wieder etwas kauen und hatte furchtbar Lust auf Schokokuchen. Also hab ich dein Rezept gefunden und ausprobiert.
    Ich hab braunen Zucker anstatt weißen genommen und ein bisschen gemahlene Vanille, Zitronenabrieb und 1/2 TL Backpulver dazu. Das ganze war bei mir dann doch 25-30 Minuten im Ofen (Stäbchenprobe).
    Und dann…. eeeeeeecht lecker für einen kleinen Kuchen ohne viel Aufwand!!!
    Nach der längeren Backzeit war er innen durch und durch schön luftig und außen knusprig, duftete leicht frisch zitronig aber schmeckte schön schokoladig.
    Das nächste mal leg ich noch ein paar Kirschen rein und Schlagsahne oben drauf – ein Traum!
    Liebe Grüße,
    Regina

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Liebe Regina
      Oh, da kann ich so gut mitfühlen wie toll es ist, wenn man endlich wieder was feines schlemmen kann! Die Weisheits-OP kenn ich. 😉
      Hmm merci fürs Teilen deiner Tipps, klingt hervorraged!
      Liebe Grüsse,
      Valeria

  • Avatar
    Mila
    Antworten

    Coole Idee, hatte überlegt, meinem Freund zu Weihnachten einen Tassenkuchen mit einem Rezept zu schenken, nur da der keine Mikrowelle zu Hause hat bin ich echt froh, dass ich jetzt ein Rezept gefunden habe, das auch im Backofen funktioniert! Werde das auf jeden Fall mal ausprobieren.
    Hast du dafür eine normale Tasse genommen, oder braucht man da eine bestimmte Art von Tasse?

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Eine süsse Idee! Ich habe eine ganz normale Tasse genommen und es hat immer gut funktioniert. Vielleicht würde ich es nicht mit einer ganz filigranen Tasse probieren aber sonst sollte die Hitze kein Problem sein. Liebe Grüsse, Valeria

  • Avatar
    Francesca
    Antworten

    Brauch ich eine spezielle Tasse oder geht jede?

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Bisher ging bei mir noch nie eine Tasse kaputt! Da Tassen aber auch unterschiedlich gefertigt sind, würde ich dir raten, nicht gleich deine Lieblingstasse zu verwenden, wenn diese sehr filigran ist. Bei „normalen“ 0815 Tassen klappt es aber tiptop. Liebe Grüsse, Valeria

  • Avatar
    Fabio
    Antworten

    Kann man den Tassenkuchen auch in einem Marmeladenglas backen?

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Das Glas sollte Backofenfest sein, dann bestimmt! Ich selbst habe dies aber noch nie ausprobiert. Liebe Grüsse, Valeria

  • Avatar
    Anli
    Antworten

    Liebe Valeria, leider sind wir nach dem Backen zutiefst enttäuscht!! Der Kuchen hat eine total gummiartige und nicht feste Konsistenz und schmeckt einfach nur eklig! Bitte lass dir das nächste Mal etwas Leckeres einfallen!!!!!

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Liebe Anli, schade, hat dir das Rezept so gar nicht geschmeckt. Wie im Beitrag explizit erwähnt, kommt ein Tassenkuchen, welcher mit so geringem Aufwand gemacht wird, nie an einen „normalen“ Cake oder Kuchen ran. Da bin ich ganz deiner Meinung. Um niemanden zu enttäuschen war mir wichtig, dies gleich zu Beginn im Artikel zu erwähnen. Etwas gummig wird der Tassenkuchen, das ist normal und natürlich geschmackssache. Ich denke beim Tassenkuchen geht es eher um eine wirklich sehr schnelle Alternative, wen man mehr Zeit hat, empfehle ich aber auf jeden Fall, einen richtige Cake zu backen. 🙂 Liebe Grüsse, Valeria

  • Avatar
    Zarah
    Antworten

    Jetzt ist mein Kuchen schon 20 Minuten im Backofen, und nun? Der geht einfach nicht auf!

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search