Anfangs Februar waren wir zusammen mit Edelweiss Air, welche direkt nach Marrakesch fliegt, in der farbenfrohen marrokanischen Stadt. Vor einem Jahr waren wir schon einmal in Marrakesch (HIER findet unsere 6 Tipps für Marrakesch) und haben uns riesig gefreut, dieses Jahr noch weitere Seiten der Stadt erkunden zu dürfen.

Eins meiner Highlights, wenn nicht DAS Highlight, war das wunderschöne Paradis du Safran, welches von der Schweizerin Christine Ferrari aufgebaut wurde. Sie lebt in diesem kleinen Paradies, pflanzt hier auf 20’000 m2 Safran an, führt Safran Seminare durch und hat einen wunderschönen, 5’000 m2 grossen Garten mit unzähligen Pflanzen, Kräutern, Medizinalpflanzen und Blumen. Es war so schön hier, ich wäre am liebsten noch viel länger geblieben. Wenn ein Ort perfekt ist um einfach mal die Seele baumeln zu lassen, dann ist es hier! Der perfekte Kontrast zum Jubeltrubel in den Souks von Marrakesch.

Marrakesch Paradis du Safran

Das Paradis de Safran ist nicht weit von Marrakesch gelegen, es fühlt sich aber an, als wär man in einer ganz anderen Welt. Hier wird gleich klar, weshalb dieser Ort „Paradis“ genannt ist. Es ist wirklich ein kleines Paradies, welches sich Christine hier aufgebaut hat.

Die Schweizerin hat viel Mut und auch Risiko bewiesen und ist vor 8 Jahren nach Marokko ausgewandert. Sie musste mit einigen Rückschlägen umgehen, bevor sie das Stück Land vom Staat gepachtet hat, auf welchem sie nun lebt und arbeitet. Hier hat sie ein ganz neues Leben begonnen. Fernab von ihrem früheren Job als Gemeindeschreiberin. Nun lebt sie hier und bringt Touristen Safran und die Natur näher. Eine wirklich beeindruckende, sehr sympathische Frau!

Marrakesch Christine Ferrari Paradis du Safran

Ein Besuch im Paradis de Safran startet in der Regel mit einem Rundgang durch den grossen Garten. Christine hat uns viel über die Pflanzen in ihrem Garten erzählt. Kräuter, Früchte, Medizinalpflanzen, Rosen und natürlich Safran. Hier wächst so ziemlich alles!

Marrakesch Paradis du Safran Baumwolle

Marrakesch Paradis du Safran

Danach kann wer will den Barfussweg besuchen, gefolgt von einem Fussbad mit Kräutern aus dem Garten sowie einer Fussmassage. Was will man mehr? 🙂

Barfussweg Paradis du Safran Marrakesch

Marrakesch Früchte

Danach begann für uns das Safran Seminar mit Christine. Aber selbstverständlich nicht mit knurrendem Magen. Zuerst bekamen wir frisch gebackenes, typisch marrokanisches Fladenbrot drekt aus dem Ofen, welches mit Kräutern aus dem Garten angereichert war. Ein Traum!

Marrakesch Paradis du Safran Brot

Das Safran Seminar fand ich sowohl wahnsinnig spannend als auch etwas schockierend. Verrückt wie oft Fälschungen verkauft werden. Und was in diesen Fälschungen alles drin ist, will man lieber gar nicht wissen! Seid auf jeden Fall sehr vorsichtig, wenn ihr in Marokko oder auch sonst wo auf Märkten günstigen Safran angeboten bekommen.

Safran ist wahnsinnig aufwändig zu ernten und nicht umsonst teuer als Gold. Klar, das dies auch Halunken anzieht. Es gibt viele Tricks, wie man schlechten von gutem Safran unterscheiden kann. Darüber könnte man einen ganzen Blogpost schreiben (würde euch das interessieren?)! Schaut euch auf jeden Fall als erstes die Farbe und die Fäden ganz genau an. Sind alle tief rot wie unten auf dem Foto? Ein weiterer Trick ist, dass man 2-3 Fäden auf die Hand legt und mit etwas Wasser zerreibt. Färbt sich die Hand sofort satt gelb, habt ihr warscheinlich guten Safran. Auch wenn ihr Safran offen an Märkten rumliegen seht, stimmt sicher was nicht, da Safran immer dunkel gelagert werden muss, um seine Qualität zu bewahren.

Hochwertiger Safran

Vor dem Essen durften wir uns noch mit Henna Tattoos, direkt aus der Hand gezeichnet, schmücken lassen. Leider hielten unsere Tattoos nicht lange und waren am nächsten Tag schon wieder verblasst.

Marrakesch Henna Tattoo Valeria

Und was nicht zu vergessen ist, im Paradis du Safran kann man auch richtig gut essen. Besonders geschmeckt hat mir die Safran Rahm Sauce zum klassischen Tajine (wie ihr Chicken Tajine selbst macht, habe ich euch ja vor einigen Tagen verraten).

Habt ihr gewusst, dass Reis in Marokko was sehr teures und edles ist? Mir ist erst hier aufgefallen, dass ich sonst in Marokko noch nie Reis gegessen habe.

Marrakesch Paradis du Safran Reis

Marrakesch Tangine Paradis du Safran

Ja und dann hiess es leider schon wieder tschüss sagen… Nicht nur der Farm, sondern auch den süssen Hunden hier, ich welche ich mich etwas verliebt habe.

Marrakesch Safran Paradies

Solltet ihr ebenfalls mal hier hin kommen, empfehle ich euch umbedingt, genug Zeit mit zu bringen, um hier einfach etwas die Seele baumeln zu lassen, die Sonne und den Garten zu geniessen und um hier zu essen. Ihr werdet es nicht bereuen!

Übrigens, bald kommt das neue Video aus Marrakesch auf unserem YouTube Kanal online und Adi hat in Marrakesch fleissig dafür gesungen…. 😉 Wenn ihr sehen möchtet, was es damit aufsich hat, könnt ihr den Kanal HIER abonnieren.

Adi Paradis du Safran Marrakesch

Wenn ihr sehen möchtet, was Adi und ich tagtäglich so machen, dann folgt uns auf Facebook, Instagram (Valeria / Adi) oder Twitter (Valeria / Adi) oder abonniert unseren YouTube Channel. Und auf Snapchat sind wir zu finden: LittleCITYch & AdisLittleCITY.

Alles Liebe und bis bald,
eure
valeria

 

Die Reise nach Marrakesch erfolgte auf Einladung von Edelweiss Air, herzlichen Dank!

Showing 6 comments
  • Yuka
    Antworten

    Looks so amazing!!! ❤️❤️❤️❤️

    • Valeria
      Antworten

      It was such a beautiful place… <3 Thank you!

  • Martina
    Antworten

    … und immer noch diese fantastischen bilder obendrauf macht ihr toll!

    • Valeria
      Antworten

      Wie lieb vielen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich sehr, dass dir die Bilder gefallen <3

  • Kathi
    Antworten

    Wow, das sieht echt mega schön aus! Das muss ich mir merken, falls wir mal wieder in Marrakesch sind!
    Liebe Grüße,
    Kathi

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Ich kann euch einen Besuch in diesem kleinen Paradies nu empfehlen! Liebe Grüsse zurück und ein schönes Weekend euch beiden

Leave a Comment