Mein Besuch in der unfassbaren Elbphilharmonie in Hamburg

Valeria

Ich glaube über keine Stadt habe ich schon so viel geschrieben, wie über Hamburg. Tolle Hamburger Restaurants, Sehenswürdigkeiten welche man nicht verpassen darf und das Karolinenviertel bekamen alle schon ihre Plätzchen auf LittleCITY. Ihr seht, ich liebe diese Stadt!

Ihr könnt euch somit vorstellen, wie sehr ich mich über die Einladung von Hamburg Tourismus gefreut habe, ein Wochenende in der Hansestadt zu verbringen. Ganz im Zeichen des neuen Wahrzeichens am Hamburger Hafen, der Elbphilharmonie! Und das Tüpfchen auf dem i: Ich durfte ein Konzert des syrischen Philharmonie Orchesters in der bereits die ganze Saison ausgebuchten Elbphilharmonie besuchen. Sehr, sehr cool!

Was viele nicht wissen: Ich habe selbst mal in einem Orchester gespielt. Geige. Und so faszinieren mich Symphonieorchester noch immer, obwohl ich zugegebenermassen sonst kaum klassische Konzerte besuchen. Und das zweite was mich absolut umgehauen hat: Die unglaubliche Architektur des Gebäudes!

Viel mag im Vorfeld über die Elbphilharmonie diskutiert worden sein. Statt drei dauerte der Bau des Gebäudes zehn Jahre und ebenso im Budget gab es bekanntlich zahlreiche Fehlkalkulationen. Heute aber möchte ich gar nicht gross auf die letzten Jahre eingehen, sondern auf das Resultat. Die neu eröffnete Elbphilharmonie am Hafen von Hamburg!

Habt ihr Lust auf eine kleine Reise um und durch das Gebäude, sowie einige Fakten über die Elbphilharmonie?

Die Hamburger Elbphilharmonie

Das Gebäude

Wer Hamburg besucht, kann das Gebäude unmöglich übersehen. Eindrücklich ragt es am Hafen wie eine Welle in die Höhe. Je nach Lichtverhältnissen und Wetter wirkt die einzigartige Glasfassade anders. Die Elbphilharmonie ist ein Gebäude, wie es die Welt so noch nie gesehen hat.

Und im Innern befinden sich nicht nur Konzertsäle und Musikräume, sondern auch Privatwohnungen, ein Hotel, ein Restaurant und ein Parkhaus. Ja, das im Januar 2017 eröffnete Kulturdenkmal und Wahrzeichen Hamburgs hat so einiges zu bieten.

Auch wer keine Tickets für ein Konzert ergattern konnte, kann das Gebäude kostenlos besuchen, was ich euch sehr empfehle! Oberhalb des Kaispeichers befindet sich zwischen Backstein- und Glasfassade das Plaza. Die Aussichtsplattform ist öffentlich zugänglich und ermöglicht einerseits, einen Einblick in das Gebäude zu erhaschen und lässt einem andererseits eine tolle Aussicht über den Hafen geniessen.

Übrigens, auch wenn die Plattform gratis ist, braucht man dafür ein Ticket, damit die Anzahl Besucher reguliert werden kann. Diese können aber direkt vor Ort, neben dem Eingang, gekauft werden.

Ein paar Zahlen & Fakten über die Elbphilharmonie:

  • Der gläserne Aufbau über dem Kaispeicher wiegt ganze 78.000 Tonnen
  • Die Architekten des Gebäudes kommen aus der Schweiz: Herzog & de Meuron
  • Die Elbphilharmonie hat 26 Stockwerke
  • Die Backstein Fassade gehört noch zum ehemaligen Kaispeichers A, wo einst Kakao-, Tee und Tabak gelagert wurde
  • Die gesamte Glasfassade der Elbphilharmonie erstreckt sich über 16’000 Quadratmeter
  • Die Glasfassade besteht aus 1’100 unterschiedlich gebogenen, bedruckten Glasscheiben
  • Ganz wichtig wegen der Lage: Die Scheiben halten Orkanböen und extremen Regen problemlos stand
  • Das Gebäude wiegt 200.000 Tonnen
  • Der ehemalige Kaispeicher (Backstein Teil) dient vor allem als Parkhaus mit 500 Plätzen
  • Die öffentliche Plattform Plaza ist 4’000 Quadratmeter gross und zu allen Seiten offen

Ein Rundgang durch die Elbphilharmonie

Wer die Elbphilharmonie besucht, fährt als erstes mit einer 82 Meter langen Rolltreppe, „The Tube“ genannt, hoch zur Aussichtsplattform Plaza. Und schon das ist einmalig. Oder habt ihr schon einmal solch ein (Roll-)Treppenhaus gesehen?

Oben angekommen, kommt man zum Plaza, dem öffentlichen Teil des Gebäudes. Hier hat man einen tollen Ausblick über die ganze Stadt und steht quasi auf dem alten Kaispeicher. Darüber erhebt sich ein hoher, imposanter Raum mit abgerundeten Glasscheiben und Wänden.

Die Architektur des Gebäudes ist faszinierend. Jedes kleinste Stück wurde extra für die Elbphilharmonie entworfen und angefertigt und nichts erinnert an ein anderes Gebäude. Am meisten beeindruckt haben mich die abgerundeten Glasscheiben der riesigen Glasfassade, welche auch von innen einzigartig aussehen und mein Fotografinnen Herzchen höher schlagen liessen.

Generell findet man im ganzen Gebäude verhältnismässig wenig Kanten. Die Architekten von Herzog & De Meuron haben viel mit Rundungen gearbeitet und so das Thema „Welle“ in allen Teilen des Gebäudes einfliessen lassen. Passend zum Hamburger Hafen.

Und von überall aus hat man einen tolle Ausblick über Hamburg oder über den Hafen!

Ganz kurz durften wir zudem noch auf die kleine Terrasse auf dem Dach. Diese ist nicht öffentlich zugänglich. Umso spezieller, durften wir hier kurz Mäuschen spielen!

An der höchsten Stelle ist die Elbphilharmonie übrigens 110 Meter hoch.

Elbphilharmonie: Die Konzerträume

Der grosse Konzertsaal in der Elbphilharmonie soll einer der besten der Welt sein. Ob das wirklich so ist, kann ich nicht beurteilen aber mir ist auf jeden Fall aufgefallen, dass die Akustik wirklich sehr, sehr gut war. 2’100 Menschen haben im 25 Meter hohen Saal Platz und dieser wurde so konzipiert, dass jeder, egal wo er sitzt, die genau gleich gute Akustik geniessen kann.

Wir haben ein Konzert des syrischen Symphonieorchesters gehört, was sehr spannend war. Klassische Musik wurde vermischt mit arabischen Klängen und neben Instrumenten kam auch Gesang zum Zuge. Ein wirklich einzigartiges und schönes Konzert, bei welche ich mehr als einmal Gänsehaut bekam!

Bei unserem Rundgang durch die Elbphilharmonie konnten wir noch kurz in den kleinen Saal schauen, wo kleinere Kammermusik Konzerte abgehalten werden. 550 Personen haben hier Platz. Zudem gibt es noch einen dritten Saal, das Kaistudio 1 mit 170 Plätzen, welchen wir jedoch nicht gesehen haben. Dort wird vor allem Experimentalmusik gespielt.

Die Gegend um die Elbphilharmonie

Die Elbphilharmonie befindet sich in einem spannenden Stadtteil Hamburgs! Umgeben von der wunderschönen Speicherstadt und der neuen, topmodernen HafenCity kann man von hier aus in wenigen Schritten viel erleben und sehen. Der Stadtteil lädt zum Bummeln und Entdecken ein und es gibt auch viele hübsche Cafés und Restaurants.

Bei einer Hamburg Reise ebenfalls sehr zu empfehlen ist eine Hafenrundfahrt, welche überall angeboten werden. So nahe wie dort kommt man den Containerschiffen sonst nie und man erfährt viel Interessantes und beeindruckendes über den Hamburger Hafen.

Bei der Hafenrundfahrt hat man zudem vom Wasser aus die perfekte Sicht auf die Elbphilharmonie!

Und wer vor dem Konzert in der Elbphilharmonie in der HafenCity noch fein essen aber keinen langen Weg auf sich nehmen möchte, geht zum Beispiel in die Carl’s Brasserie am Kaiserkai 69. Hier gibt es ein spezielles Elphi Menu für Konzertbesucher für 39 Euro, welches wirklich sehr gut war.

Ich hoffe euch hat dieser Einblick in und um die Hamburger Elbphilharmonie gefallen!

War jemand von euch auch schon einmal da? Und was ist euer allerliebste Ort in Hamburg falls ihr die Stadt kennt?

Ich freue mich, auf eure Kommentare!

Und wenn ihr Lust habt, freuen wir uns natürlich wie immer auch auf ein Besüchlein auf Facebook, Instagram (Valeria / Adi), Twitter (Valeria / Adi) oder YouTube.

Danke für den Besuch auf LittleCITY und bis bald,
eure
valeria

 

Diese Reise erfolgte auf Einladung von Hamburg Tourismus. Herzlichen Dank!

Vielleicht spannend für dich?

Showing 7 comments
  • Sylvia
    Antworten

    Hamburg steht dieses Jahr auch noch auf meiner Liste, sehr cool!

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at – Fotoblog

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Oh wie schön, dann wünsche ich dir schon jetzt ganz viel Spass in Hamburg!

  • Diana
    Antworten

    Wow, wirklich beeindruckend!
    Aber das Gebäude wurde von dir auch super in Szene gesetzt. 🙂
    Verratest du mir, welches Equipment du nutzt?
    Die Fotos sind immer so gestochen scharf, ich krieg das irgendwie nicht hin mit meiner 5D, haha 🙂

    Lieber Gruss aus Winterthur !
    Diana

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Liebe Diana
      Vielen lieben Dank! Ich habe die Bilder mit meiner Nikon D800 gemacht. In Lightroom wurden sie aber noch etwas nachgeschärft 🙂
      Liebe Grüsse nach Winti,
      Valeria

  • Claudia
    Antworten

    Toller Beitrag! Hamburg steht schon ewig auf meiner Liste, aber irgendwie hab ich es noch nicht dahin geschafft.

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Ich kann dir eine Hamburg Reise sehr empfehlen! Die Stadt hat super viel zu bieten…Ausser gutes Wetter! Bei 4 Hamburg Reisen war es bei mir bis jetzt nur einmal durchwegs schön. Aber halb so schlimm wenn man es weiss.

  • Bettina
    Antworten

    Wir waren vor 2 Jahren mit der Familie dort und sind mit dem Fahrrad der Elbe entlang bis Blankenese gefahren und retour mit der Fähre. Sehr schön!

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search