Pietermaai District in Curacao: 6 Dinge die man hier nicht verpassen sollte!

Valeria

In Curacao angekommen haben wir die ersten 6 Nächte in der Hauptstadt Willemstad verbracht, bevor es dann weiter aufs Schiff ging. Willemstad ist keine grosse Stadt (zählt aber doch 125’000 Einwohner) und schnell haben wir ein Viertel entdeckt, welches uns besonders gut gefallen hat. Etwas weiter weg von den Kreuzfahrtschiffen und der typischen, holländisch geprägten farbigen „Skyline“ liegt das Pietermaai District. Ein spannendes kleines Viertel, welches sich in den letzten 10 Jahren sehr stark verändert hat.

Vor 10 Jahren war der Pietermaai District noch ein gefährlicher Ort. Drogen, Überfälle, Prostituierte. So stellt man sich seine Ferien nicht vor. Heute zeigt sich uns ein ganz anderer Bild. Wir fühlten uns sicher, die Menschen waren freundlich und viele farbenfrohe Gebäude laden zum Bestaunen ein. Und trotzdem merkt man, dass das Quartier so wie es heute ist, noch nicht lange so besteht und das ein oder andere verlassene Haus lässt einem hinterfragen, was da wohl für eine Geschichte dahinter steckt.

Curacao Willemstad_9-4

Curacao Pietermaai District-14Erst wenige Shops haben ihren Weg ins Quartier gefunden (scheinbar wegen Parkplatzmangel), es gibt aber einige hübsche Restaurants, eine Beach Bar und natürlich auch einige Unterkünfte. Von Massentourismus, zumindest als wir im März dort waren, keine Spur. In diesem Blogpost verrate ich euch 5 Dinge, welche ihr im Pietermaai District nicht verpassen solltet!

Curacao Willemstad_9

6 Dinge die man im Pietermaai District in Willemstad Curacao machen sollte:

1. Fototour durch das Pietermaai Quartier

Im Pietermaai District findet ihr viele wunderschöne, farbige Gebäude und tolle Gässchen. So stellt man sich ein karibisches Städtchen vor. Teilweise sehen die Gebäude etwas verlassen aus, was ihren Charme aber keineswegs mindert. Mit der Kamera gewappnet durch das Quartier zu ziehen lohnt sich hier ganz besonders!

Curacao Willemstad_9-2

Curacao Willemstad_9Übrigens, im Pietermaai District, wie auch sonst auf Curacao fällt auf, dass viele Gebäude auf der Vorderseite deutlich prunkvoller und schöner verziert sind als auf den anderen Seiten. Wie uns erzählt wurde, wird hier grossen Wert auf das Äussere gelegt. In den Häusern selbst sieht es dann oft nicht halb so chic aus. Auch kann es gut mal vorkommen, dass ein Haus im Innern nur Sand am Boden hat, von aussen aber top gepflegt ist.

Curacao Pietermaai District-72. Mittagessen im Plaza Bieu

Mein Nr. 1 Tipp was Essen in Willemstad betrifft: Mittagessen im Plaza Bieu! Ganz am Rande des Quartiers bekommt man hier typisches lokales Essen aus Curacao. Geöffnet ist das Plaza Bieu nur über Mittag und viele Einheimische gehen hier essen. Wir haben hier in der ersten Woche drei mal gegessen, das sagt schon alles oder?

Im Plaza Bieu gibt es mehrere Küchen. Wenn man Glück hat, kann man gleich in die riesen Töpfe reinschauen und sich sein Essen aussuchen. Ein typisches Essen hier ist z.B. Chicken oder Beef mit Polenta, frittierter Banane und etwas Kartoffelstock. Aber auch Fisch wie z.B. Mahi Mahi oder gekochte Papaya (sehr zu empfehlen!) bekommt man hier. Zum Dessert gabs Kürbis Pancakes mit Zimt, welche einfach der Hammer waren! Und manchmal kann man hier auch Leguansuppe bestellen… Für ein Essen zahlt man günstige 7-8 Franken.

Curacao Willemstad_9-25

Curacao Willemstad_9-273. Apéro im Rock Beach Curacao

Direkt am Meer gelegen, ist der Rock Beach einer der wenigen Orte, wo man im Pietermaai District den Sand zwischen den Zehen spüren kann. Da wir an einem Sonntag Abend für einen Apéro dort waren, gab es nur Snacks zu essen. Sonst gibt es aber auch Spare Rips, Chicken Saté etc. oder man bestellt sich einfach einen feinen Drinkn und geniesst den Blick aufs Meer.

Besonders schön ist ein Besuch im Rock Beach um den Sonnenuntergang zu sehen, die Aussicht aufs Meer ist wunderschön. Und auch eine Live Band spielt hier ab und zu.

4. Essen im Sparkle

Das Sparkle ist relativ klein und die Speisekarte eher einfach. Wobei, eine richtige Karte gibt es hier eigentlich gar nicht, man fragt einfach mal was es gibt. Meistens bekommt man Chicken Saté (wie fast überall hier), Suppe, Fisch (ich hatte hier einen frittierten Mahi-Mahi), Wraps oder Beef mit Reis oder Pommes. Die Preise sind günstig und das Personal sehr herzlich. Ideal für mittags oder abends. Das Restaurant gehört zu den Pietermaai Appartments.

5. Übernachten in den Pietermaai Appartments

Die Pietermaai Appartments waren unser Zuhause für 4 Nächte und wir haben uns hier sehr wohl gefühlt. Alles war sehr, sehr sauber (was mir am wichtigsten ist) und unser Zimmer mit eigener kleinen Küche war super hübsch eingerichtet. Style hat zwar das ein oder andere mal bei der Funktionalität überhand genommen, mir hats aber trotzdem sehr gefallen.

Das einzige was mir etwas gefehlt hat war ein kleiner Balkon oder was ähnliches um auch draussen sitzen zu können, dafür kann man aber auch an den kleinen Pool gehen. Und es war relativ laut, v.a. durch die Studentenwohnungen gleich nebenan. Mit um 100-130 Dollar die Nacht sind die Apartments zwar nicht ganz günstig, für das eher teure Curacao ist das Preis-Leistungsverhältnis aber durchaus gut! Und das WiFi ist super schnell! 😉

Curacao Willemstad_9-12

Curacao Willemstad_9-13

Curacao Pietermaai District-116. Kaffee trinken oder Cocktails schlürfen im Mundo Bizarro

Das Mundo Bizarre ist mega cool eingerichtet und sticht beim vorbeigehen gleich ins Auge. Hier haben wir mehr durch Zufall das erste mal auf Curacao gefrühstückt. Aber auch am Abend lohnt sich ein Besuch und es gibt ab und zu auch eine Live Band hier. Ja und auch free WiFi ist vorhanden. 😉

Curacao Willemstad_9-18Wenn ihr noch mehr vom Pietermaai District und Willemstad sehen wollt schaut euch doch unser neustes Video an! Und abonniert unseren Channel HIER damit ihr keine neuen Videos verpasst 🙂

Unterwegs im Pietermaai District in Curacao - Vlog #2

Übrigens achtung wer an einem Sonntag unterwegs ist: Sonntags muss man sich darauf einstellen, in den typischen Touribuden in Willemstad einkehren zu müssen. Alles was halbwegs einheimisch ist, ist am Sonntag geschlossen. Sogar McDonalds schliesst die Tore (was ich aber eigentlich ganz gut finde ;-)).

Curacao Pietermaai District-8Willemstad und das Pietermaai District sind ideal, um die ersten 3-4 Tage auf Curacao zu verbringen oder um von hier aus Ausflüge zu machen (ein Auto zu mieten kostet nur 20-30 Franken am Tag).

Curacao Pietermaai District-5

Curacao Pietermaai District-13

Curacao Willemstad_9-3Wir sind gespannt, wie sich dieses Viertel in den nächsten Jahren entwickeln wird. Heute ist es doch noch eher ruhig und schnell hat man alles gesehen. Vor wenigen Jahren wurde eine Stiftung für den Pietermaai District gegründet mit zwei Festangestellten und dem Ziel, das Quartier zum neuen Trendviertel der Stadt zu machen.

Vieles ist geplant in den nächsten Jahren. Musikfestivals, es soll ein chices Hostel geben, Wohnungen für Langzeitaufenthalter, Shops und so weiter. Sollte ich in ein paar Jahren wieder mal nach Curacao werde ich sicher wieder kommen um zu sehen, was sich hier getan hat!

Curacao Pietermaai District-6Wir schicken euch viele liebe Grüsser aus der Karibik und danke für euren Besuch auf LittleCITY!
eure
valeria

___

*Die Übernachtung in den Pietermaai Appartments wurde und kosten und bedingungslos zur Verfügung gestellt, herzlichen Dank! Wie gewohnt findet ihr hier aussschliesslich unsere persönliche Meinung.

Vielleicht spannend für dich?

Showing 2 comments
  • Jeremy
    Antworten

    schade, da lohnt sich ein Besuch ja gar nicht mehr wie vor zehn Jahren *LACH* 😉 Tolle Fotos! <3

    • Valeria
      Antworten

      Haha ja so kann mans auch sehen 😉 Merci vill vill mal Jeremy!

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search