Detox Saftkur für einen Tag – Mein Erfahrungsbericht

Valeria

Hallo ihr Lieben, wie einige von euch über Instagram, Facebook oder Twitter mitbekommen haben, hatten Adi und ich diese Woche den Plan, einen Tag zu Detoxen. Eigentlich war kein Blogpost dazu geplant. Da ich von euch aber unglaublich viel Feedback bekommen habe über meine Erfahrung damit, kommt jetzt doch ein Post dazu. Und ich erzähl euch, ob ich es geschafft habe einen Tag nichts zu essen….Aber beginnen wir von vorne!

Also als erstes muss ich sagen, dass ich relativ naiv an die Sache rangegangen bin ohne mich gross zu informieren. Ein kleines Unternehmen aus Lausanne hat mich angefragt, ob ich die Detox Kur gern testen würde. Da ich ein neugieriger Mensch bin, hab ich das nette Angebot gern angenommen. Jedoch fürs erste nur für einen Tag. Und Adi musste mitmachen. Sonst wäre der Haussegen ziemlich rassig schief gehangen wenn ich eifersüchtig auf seine Pasta hätte schielen müssen….Logisch, oder? 😉

Ein Tages Detox_Erfahrungsbericht_9-8

Ganz klar muss ich sagen, dass ein Tag nicht wirklich lange ist und man könnte meinen, dass ein Verzicht von fester Nahrung für einen einzelnen Tag auch nicht allzu verrückt ist… Der Tag hat dann bei uns auch tiptop angefangen. Schon vor 8 Uhr klingelte der Kurier und brachte uns 10 Säfte (für 2 Personen) in einer Kühlbox. Und schon gabs den ersten Saft. Zitrone, Ingwer und Wasser! Zum Glück im kleinen Fläschchen, eine saure Angelegenheit. Aber bestimmt super gesund! Dann ging es im 2-3 Stundentakt weiter mit den weiteren Säften. Die kaltgepressten Säfte von Fit’n’Tasty schmeckten mal besser, mal weniger gut. Was natürlich auch absolute Geschmackssache ist. Am besten fand ich den Gurken-Spinat-Apfel-Saft.

Ja und jetzt wollt ihr sicher wissen wie ich mich gefühlt habe und ob ich es überhaupt geschafft habe, gell? Das mit dem Hunger ging bis gegen 18 Uhr eigentlich ziemlich gut. Was mich aber fast verrückt gemacht hat war die Tatsache, dass ich nonstop ans Essen denken musste. Nur deshalb, weil ich halt nicht essen durfte. Kopfweh was einige scheinbar am Abend bekommen, hatte ich keines. Etwas schlapp war ich schon. Und irgendwie auch nicht gerade himmelhochjauchzend gut gelaunt (ich gehöre leider zu der Sorte die ä chli hässig werden wenn sie Hunger haben…). Bis etwa 20 Uhr gings aber recht gut.

IMG_1672

Und dann kam der letzte Saft. Mit Sellerie. Oje, und ich hasse Sellerie. Leider. Und zwar sehr. Joah…was soll ich sagen. Statt dem Saft hab ich mir nach langem Zögern gegen 21 Uhr dann noch noch einen Ruccola Salat mit Tomaten gegönnt. Zwar nichts riesiges, aber ich habs leider nicht geschafft (wär ich nur um 20 Uhr ins Bett gegangen;)). Schade. Ähnlich sahs bei Adi aus. Trotzdem hab ich noch nie in gesundem Zustand bis 21 nichts gegessen. Ich glaube ich hätte es schaffen können wenn mir der letzte Saft geschmeckt hätte. Behaupte ich jetzt einfach mal. Für alle die die 3 Tages Kur machen möchten: Scheinbar ist der 1. Tag der schlimmste. Wenn das so ist, dann kann ich euch nur ermuntern, es mal auszuprobieren!

Ein Tages Detox_Erfahrungsbericht_9-2

Mein Fazit:
Wenn Detoxen, dann würde ich das nächste mal gleich eine 3-Tages-Kur machen, auch wenn mir das unglaublich schwer fallen würde. Ein einzelner Tag ist sicher nicht schlecht für den Körper. Wenn man am nächsten Tag aber normal weiter macht (wir haben uns den Tag drauf ein Fondue gegönnt..ubs….), ist der Effekt wahrscheinlich nicht allzu gross.

Was aber echt schön ist abgesehen davon dass es gesund ist, ist die Tatsache, dass man danach wieder etwas bewusster isst. Tatsächlich hab ich mir nach diesem Tag eine grosse Portion Früchte geholt und die letzten 3 Tage auch deutlich mehr davon gegessen. Und mir ist bewusster, was ich eigentlich den ganzen Tag zu mir nehme. Ich bin niemand der beim Essen auf etwas verzichtet und ich glaube fest daran, dass mir mein Körper schon sagt was er braucht und was er mag. Wenn ich Lust auf Schokolade habe dann esse ich welche und wenn ich eine zweite Portion Pasta zum Znacht mag weil ich riesig Lust drauf habe, dann gönn ich mir diese. Daran werde ich auch nichts ändern. Trotzdem ist es schön, wieder etwas bewusster zu essen. Und deshalb hat sich die Kur für mich, auch wenn nur halb gemeistert, gelohnt.

Ein Tages Detox_Erfahrungsbericht_9-5

Und nun würde mich sehr interessieren, ob ihr schonmal eine Detox Saftkur gemacht habt? Was sind eure Erfahrungen damit? Oder plant ihr bald eine zu machen? Lasst mir doch gern ein Kommentar da, würde mich freuen.

Ein Tages Detox_Erfahrungsbericht_9-4

Liebe Grüsse und bis bald,
eure
valeria

 

Die Säfte wurden uns kosten und bedingungslos von Fit’n’Tasty zur Verfügung gestellt.

Showing 9 comments
  • Avatar
    Sarah
    Antworten

    Ich würds wahrscheinlich nicht schaffen. Ich hab mal 2 Wochne ne Art Detox gemacht, in dem ich in der ersten Woche Hauptsächlich nur Früchte und Gemüse gegessen habe, kein Fleisch, keine Kohlenhydrate und nur wenig Milchprodukte/Proteine. Auf Kaffee wurde auch verzichtet. Tat zwar schon gut so, aber Mitte Woche war ich bereits ziemlich schlecht gelaunt. Ich würd, wahrscheinlich, 3 Tage mit nur Flüssignahrung nicht sehr gut überstehen 😉

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Ist schon fies wie schnell das auf die Laune schlägt…Kann gut mir dir mitfühlen! 🙂

  • Avatar
    Anita
    Antworten

    Ich habe einmal eine 1-Wochen Saftkur von biotta gemacht und ja, das war wirklich hart! Gewisse Säfte gingen leider nicht zum trinken, weil mir davon speiübel wurde, aber ansonsten ist es eine tolle Sache. Man fühlt sich danach wirklich gut 🙂

    http://www.uneprisedeluxe.com

    • Valeria
      Valeria
      Antworten

      Wenn ich von all den vielen Leuten höre welche eine 1 Wochen Kur gemacht haben komm ich mir richtig mikrig vor, dass ich den einen Tag nicht mal richtig geschafft haben 🙁 Respekt!
      Liebe Grüsse,
      Valeria

  • Avatar
    Janine
    Antworten

    Hab ebensfalls die einwöchige Biotta-Kur gemacht. War echt nicht leicht, besonders wenn alle drumrum Glace essen. Hab’s allerdings durchgezogen, auch wenn ich manchmal kurz davor war, einfach was Kleines zu essen. Ich hatte den Eindruck, ich würd mich selbst betrügen, auch wenn’s niemand sehen würde, dass ich was gegessen habe

  • Avatar
    Fit 'n' Tasty
    Antworten

    Hallo liebe Valeria,

    Danke für dein tolles Feedback und die Bilder! Ja, auch schon ein Tag kann schwer sein, vor allem wenn es das erste Detox – Erlebnis ist. Im Gewissen Sinne ist es eine Sache der Übung. Ich persönlich habe auch erst mit 1-3 Tage Kuren angefangen, mittlerweile habe ich aber auch schon eine 10-Tage Kur hinter mir, wobei ich mich während der gesamten Zeit blendend gefühlt habe. Vielleicht willst du dich ja in Zukunft mal noch etwas mehr an die Geschichte herantasten.

    Liebe Grüße aus Lausanne,
    Stefanie von Fit ’n‘ Tasty

  • Avatar
    Tämi Angele
    Antworten

    hallo liebe valeria
    ich habe die fit'n'tasty 3-tages-kur vor knapp einem monat gemacht und habe meine nächste ab 07.02.2015 geplant! den selleriesaft konnte ich am ersten tag nur schwer verkraften und auch sonst war ich ziemlich k.o.. am nächsten tag bin ich dann vor lauter energie schon vor dem wecker aufgewacht und war hunnisch happy! den letzten saft mit sellerie habe ich dann die nächsten abende einfach ein biiiisschen schneller und mit röhrli getrunken, als ich es bei den restlichen säften gemacht habe. der effekt des detoxen war aber krass, körperlich und geistig. und sogar sport konnte ich tiptop machen! nach dem ersten tag gehts nur noch bergauf und am schluss wollte ich gar nicht mehr aufhören. deshalb mach ich so bald nochmals eine runde 🙂
    die starter-kur finde ich halt toll, da ich mir am mittag doch einen kleinen salat gönnen darf 🙂 wenigstens etwas zum kauen! 😉

  • Avatar
    Tämi
    Antworten

    hallo liebe valeria
    ich habe die fit’n’tasty 3-tages-kur vor knapp einem monat gemacht und habe meine nächste ab 07.02.2015 geplant! den selleriesaft konnte ich am ersten tag nur schwer verkraften und auch sonst war ich ziemlich k.o.. am nächsten tag bin ich dann vor lauter energie schon vor dem wecker aufgewacht und war hunnisch happy! den letzten saft mit sellerie habe ich dann die nächsten abende einfach ein biiiisschen schneller und mit röhrli getrunken, als ich es bei den restlichen säften gemacht habe. der effekt des detoxen war aber krass, körperlich und geistig. und sogar sport konnte ich tiptop machen! nach dem ersten tag gehts nur noch bergauf und am schluss wollte ich gar nicht mehr aufhören. deshalb mach ich so bald nochmals eine runde 🙂
    die starter-kur finde ich halt toll, da ich mir am mittag doch einen kleinen salat gönnen darf 🙂 wenigstens etwas zum kauen! 😉

    • Avatar
      Stefanie
      Antworten

      Sport machen ist bei mir auch nie ein Problem! Ich denke es ist von Person zu Person unterschiedlich, aber ich habe auch immer noch mehr Energie als sonst und fühle mich beim Laufen leicht, beim Yoga entspannt und beim Gewichte stemmen schaffe ich manchmal sogar neue „Personal Records“!

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search