12 einfache Tipps für bessere Handy-Fotos | Smartphone-Fotografie

Valeria

Es ist schon Wahnsinn, welche Entwicklung die Handyfotografie in den letzten Jahren gemacht hat. Ich kann mich noch gut an die Zeiten erinnern, wo ich noch mit Film fotografiert und danach ungeduldig mehrere Tage auf die Ergebnisse gewartet habe. Heute geht alles ruckzuck und praktisch jeder hält erinnerungswürdige Momente schnell und einfach mit dem Smartphone fest.

Heute möchte ich euch deshalb 12 Fotografie-Tipps für bessere Handy-Fotos verraten, welche ihr ganz einfach selbst umsetzen könnt! Die Idee zu diesem Beitrag ist mir gekommen, als ich vor wenigen Tagen in Wetzlar in der Nähe von Frankfurt zusammen mit Huawei das Leica Hauptquartier besuchen und an einem spannenden Workshop zum Thema Handy-Fotografie teilnehmen durfte. Der Grund weshalb wir bei Leica waren: Die Kameras der Huawei Handys werden seit dem P9 zusammen mit der Deutschen Traditionsfirma entwickelt, welche seit sage und schreibe 1849, damals noch unter anderem Namen, Linsen produziert.

Handy-Fotografie Tipps

Das gelernte wurde danach am Weihnachtsmarkt in Frankfurt direkt ausprobieren. Bei zugegebenermassen nicht ganz einfachen Verhältnissen: Es war stockdunkel und hat geregnet! Doch dies war gleich ein guter Test für meine neue Handykamera. Denn mein Begleiter am Weihnachtsmarkt war dann das neue Huawei Mate 10 Pro, welches vor wenigen Tagen in der Schweiz auf den Markt gekommen ist.

Alle Fotos in diesem Beitrag sind somit bis auf eine Ausnahme (Foto aus London) mit dem Huawei Mate 10 Pro entstanden und wurden danach leicht mit Lightroom bearbeitet. Mich hat die Kamera überzeugt und ich war besonders baff, wie gut die Bilder welche ihr unten seht, trotz wenig Licht geworden sind!

Für mich als Bloggerin ist es zwar keine Option, dass die Handykamera meine DSLR und Lumix komplett ersetzen wird, doch eine gute Handykamera ist für mich ein Muss! Es vergeht kaum ein Tag, an welchem ich kein Foto oder Video mit meinem Handy mache. Gehts euch auch so? Na dann legen wir doch gleich los mit 12 Handy-Fotografie Tipps, welche ihr im Alltag ganz einfach umsetzten könnt!

12 Tipps für bessere Handy Fotos

1. Handy-Fotografie Tipp: Lieber unter, statt überbelichten

Wer seine Bilder im Anschluss bearbeiten möchte, tut gutes daran, die Bilder tendenziell lieber etwas unter- statt überzubelichten. Auch wenn man helle Bilder lieber mag.  So kann in der Nachbearbeitung viel mehr aus dem Foto herausgeholt werden.

Ihr müsst es euch so vorstellen: In einer völlig überbelichteten, weissen Fläche eines Fotos sind kaum mehr Informationen enthalten. Ist ein Foto aber etwas zu dunkel, enthält das Bild in den zu dunklen Flächen oft noch genug Informationen über die Beschaffenheit der jeweiligen Fläche, um das Bild nachträglich noch optimieren zu können. Ein gutes Beispiel sind z.B. die Details eines Hochzeitskleides: Hier ist sowieso schon alles weiss. Wir das Bild noch überbelichtet, gehen die feinen Details des Kleides, wie filigrane Spitzen, schnell ganz verloren.

Die Belichtung könnt ihr z.B. im Profimodus der Handykamera über die Verschlusszeit einstellen oder über den Automatikmodus, indem ihr vor dem Abdrücken auf eine bestimmte Stelle im Bild tippt. Bei Huawei Handys tippt ihr eine Sekunde auf einen gewissen Punkt bis das Sonnen-Symbol erscheint und könnt so die Helligkeit verändern, indem ihr nach oben oder unten wischt.

2. Handy-Fotografie Tipp: Mit Perspektiven spielen

Probiert verschiedene Perspektiven aus! Jeder hat den Eiffelturm schon gerade von vorne fotografiert. Auch ich. Und daran ist auch nichts auszusetzen. Aber manchmal ist es viel spannender, einen etwas anderen, eigenen Winkel zu finden. Und das Fotografieren macht auch gleich mehr Spass! Stellt euch bei einem Hochhaus z.B. mal ganz nahe ans Gebäude und fotografiert die Flucht nach oben. Oder vergesst horizontale Linien für einmal und wählt einen ganz anderen Winkel für ein Motiv, als ihr normalerweise wählen würdet.

Oft mache ich Fotos in Städten oder manchmal auch von Landschaften aus den Knien. Oder setze/lege mich dazu auf den Boden. Diese Perspektive von unten ermöglicht auf einfache Art und Weise eine neue, spannende Perspektive.

Handy-Fotografie Tipps Mate 10 Pro

3. Handy-Fotografie Tipp: Saubere Kameralinse

Es klingt so einfach und logisch aber ist so effektiv. Denn es geht ruckzuck und die Handylinse ist schmutzig, denn sie ist durch keinen Kameradeckel geschützt. Also immer schön Linse putzen bevor man mit dem Fotografieren loslegt! Am besten putzt man die Linse mit einem weichen Brillentuch.

4. Handy-Fotografie Tipp: Langzeitbelichtung auch mit dem Handy

Auch wenn man mit dem Handy fotografiert, lohnt es sich bei Dunkelheit, ein kleines Stativ zu nutzen. Hat man gerade keines zur Hand, findet sich alternativ aber sicher auch eine Wand oder ein Gegenstand, wo man das Handy aufstellen kann.

Mein Huawei Mate 10 Pro oder z.B. auch das P10 haben einen speziellen Nachtmodus, womit tolle Nachtaufnahmen gemacht werden können. Spielt damit und probiert verschiedene Einstellungen aus!

Um sicher keine verwackelten Bilder beim Abdrücken zu bekommen, könnt ihr neben einem Stativ auch entweder ein Fernauslöser oder den Timer eurer Handykamera verwenden. So vermeidet ihr, dass ihr das Bild beim Abdrücken verwackelt.

Handy-Fotografie Tipps - Nachtmodus

Beim Bild unten habe ich das Handy im Nachtmodus während der Aufnahme mitgezogen, wodurch spannende Effekte erzielt werden können.

Handy-Fotografie Tipps - Nachtmodus

5. Handy-Fotografie Tipp: Bildbearbeitung

Bildbearbeitung ist vom Fotografieren nicht mehr wegzudenken. Für Handy Fotografen gibt es unzählige Apps mit welchen ihr eure Fotos optimieren könnt. Ich persönlich nutze gern die Lightroom App. Oder auch Photoshop Express oder die App SKRWT um die Perspektive zu bearbeiten können wir euch empfehlen. Sehr beliebt ist aber z.B. auch VASCO, wenn ihr mit Filter arbeiten möchtet. Ich persönlich habe aber nie länger damit gearbeitet.

Ansonsten könnt ihr die Fotos aber auch auf euren PC laden und dort mit Lightroom, Photoshop und co. bearbeiten. Der direkte Upload in Lightroom funktioniert mit meinem Gerät über den PC ganz einfach und ist mein bevorzugter Weg um Bilder zu bearbeiten, welche ich danach für Social Media oder den Blog weiterverwenden möchte.

6. Handy-Fotografie Tipp: Erzähle eine Geschichte

Probiert mal bewusst, die Welt für einen Moment in Bildern zu betrachten und erzählt mit euren Fotos Geschichten!

Beispiele dafür:

  • Statt die Aussicht von einem Aussichtspunkt „ganz normal“ aufzunehmen, fotografiert eine Person, wie sie die Aussicht bestaunt (Geschichte: „Dies ist ein schöner Aussichtspunkt“ vs. „Ein Mensch bestaunt die schöne Aussicht“).
  • Sucht Flächen welche sich spiegeln und zeigt euer Hauptmotiv im Spiegel! Haltet die Kamera z.B. ganz nahe an eine Wasserlache, eine spiegelnde Auto Oberfläche, an eine Glasscheibe, an einen Spiegel etc. (Geschichte: Zusätzlich zum Hauptmotiv erzählt ihr z.B., dass es gerade geregnet hat)
  • Statt aus einem Fenster hinaus zu fotografieren, fotografiert das Fenster mit und umrahmt das Bild (Geschichte: „Dies ist eine schöne Aussicht“ vs. „Aus dem Gebäude xy hat man eine schöne Aussicht“)

Dieses Bild entstand mit dem Huawei P10

7. Handy-Fotografie Tipp: Schwarz-Weiss Bilder

Dieser Tipp bleibt zwar teilweise Huawei Besitzern vorenthalten, aber da ich die Funktion so gerne mag, muss sie hier unbedingt mit rein. Seit Huawei mit Leica zusammenarbeitet, sind alle Geräte mit zwei Linsen (die sogenannte Dual-Kamera) ausgestattet. Eine der beiden Linsen macht dabei nur Fotos in Schwarz-Weiss. Im Monochrom Modus können so wirklich top Schwarz-Weiss Fotos aufgenommen werden.

Wie wir im Foto-Workshop bei Leica gelernt haben, werden Fotos qualitativ deutlich besser, wenn sie gleich Schwarz-Weiss fotografiert werden, als wenn man sie im Anschluss bearbeitet. Das gilt übrigens nicht nur für die Handy Fotografie! Aber auch wenn ihr keine solche Funktion bei eurer Kamera habt: Schwarz-Weisse Bilder erzählen oft nochmals eine ganz andere Geschichte als Farbfotos und lenken den Fokus mehr auf einen bestimmten Punkt. Auch in der Nachbearbeitung können so schöne Effekte erzielt werden.

8. Handy-Fotografie Tipp: Daten sichern

Sichert eure Daten an einem Ort eurer Wahl. Egal wo: Sichert sie einfach! Wie schade wäre es doch, wenn wertvolle Erinnerungen für immer verloren gingen. Das kann eine automatische Sicherung über eure Cloud, über Dropbox oder über One Drive sein oder ihr verbindet euer Handy mit dem PC und kopiert die Daten auf eure Festplatte oder auf eine HD.

Ich schliesse mein Handy regelmässig direkt am PC an und kopiere meine Fotos dann auf meine Hard Disc. Das geht mit Android Handys in der Regel ruckzuck.

9. Handy-Fotografie Tipp: Spielt mit den integrierten Modi

Spielt mit den integrierten Modi eurer Handy Kamera! Besonders gern benutze ich beim Huawei den „Grosse-Blende-Modus“, womit ein schöner Bokeh-Effekt (unscharfer Hintergrund) entsteht. Praktisch: Im Anschluss kann der Fokus noch verschoben werden. Der Effekt ist zwar nicht direkt mit einer richtigen grossen Blende einer Digitalkamera zu vergleichen, doch es ist schon verblüffend, wie schön die Bilder damit werden!

Auch Modi wie Lichtmalerei, Zeitraffer (für Videos), oder Panorama Aufnahmen können je nach Situation schöne Ergebnisse liefern.

Handy-Fotografie Tipps - Grosse Blende Modus

10. Handy-Fotografie Tipp: Zweihändig fotografieren

Auch das klingt einfach, ist aber super effektiv: Fotografiert immer mit zwei Händen! Besonders wenn die Lichtverhältnisse nicht mehr so gut sind. So vermeidet ihr, dass die Bilder verwackelt sind. Wenn ihr wirklich wenig Licht aber kein Stativ habt, ist ein guter Trick, die Oberarme am Körper abzustützen und beim Abdrücken kurz den Atem anzuhalten. 🙂

11. Handy-Fotografie Tipp: Gerader Horizont

Ausser wenn ihr aussergewöhnliche Winkel ausprobiert, solltet ihr euch immer darauf achten, dass der Horizont gerade ist! Bei Wasser sage ich immer, dass das Meer/der See ausleert, wenn der Horizont nicht gerade ist. Und das wollen wir ja alle nicht, oder? 😉

12. Handy-Fotografie Tipp: Fotografiert in höchster Auflösung

Wenn ihr eure Bilder im Anschluss bearbeiten, ausdrucken oder für euren Blog nutzen möchtet, dann fotografiert in höchster Auflösung!

Bei meinem Huawei Handy kann man sogar in RAW fotografieren. Ich nutze den sogenannten Pro Modus mit der RAW Funktion z.B. dann, wenn ich das Foto im Anschluss für Social Media oder den Blog weiterverwenden möchte. Wenn ich einfach Schnappschüsse zur Erinnerung mache, dann reicht mir die Qualität der jpg’s absolut aus.

Handy-Fotografie Tipps

Das waren meine 12 Tipps für besseres Fotografieren mit dem Smartphone. Habt ihr noch mehr Tipps zum Thema Handy-Fotografie? Oder Fragen? Dann verratet sie mir gern unten in den Kommentaren!

Immer wieder werde ich zudem gefragt, welches Handy ich empfehlen kann. Ich bin nicht gut darin, technische Details zu erklären. Doch was ich voller Überzeugung sagen kann ist, dass ich mit Huawei seit über einem Jahr sehr zufrieden bin. Und ich bin definitiv ein Heavy-Handy-User. 😉 Ich habe schon das P9, das P10 sowie jetzt das Mate 10 Pro getestet und besonders die Qualität der Fotos hat mich immer wieder absolut überzeugt. UND Huawei Handys sind günstiger als die meisten Konkurrenten, ohne dass ihr dafür Abstriche machen müsst.

Aber egal welches Handy ihr selbst nutzt, ich hoffe die Tipps in diesem Beitrag waren hilfreich und dass ihr das ein oder andere für euch mitnehmen konntet!

Danke für euren Besuch auf LittleCITY. Wenn ihr auch sonst keine unserer Beiträge verpassen möchtet, freuen wir uns auf einen Besuch auf Facebook, Instagram (Valeria / Adi) oder Twitter (Valeria / Adi). Oder über ein Abo auf unserem YouTube Kanal!

Bis bald,
eure
valeria

 

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Huawei Schweiz

Vielleicht spannend für dich?

Showing 13 comments
  • Jasmin
    Antworten

    Wänn ich kein Mac hetti und ich mir nöd scho lang es iPhone gwünsch hetti… Würd ich mich zum hütige Ziitpunkt au eher für es Huawei entscheide als es Samsung oder Sony Xperia Handy 🙂
    Danke für dini Tipps!

  • Steffi
    Antworten

    Toller Beitrag… habe grad sofort meine Handylinse(n) geputzt

    • Valeria
      Antworten

      Dankä Steffi! Hihi ja gäll, mängisch isch s eifachschte so effektiv! Ich vergisses aber au immer mal wider… 😉

  • Marlene
    Antworten

    Mega post. Danke viel mol fürs teile mit eus. ❤ happy 1. Advent

    • Valeria
      Antworten

      Danke vill vill mal liebi Marlene, freut mi sehr wen der de Bitrag gfalle het! Ganz en schöne Sunntig

  • Barbara
    Antworten

    Merci vielmal fuer die coole Tipps! Bi scho gspannt uf dBilder us Zermatt!

  • KleineKaiserreisen
    Antworten

    Danke, für die super Tipps! Auf den Weihnachtsmarkt gehe ich morgen

  • Alexandra
    Antworten

    Super Tipps!!

  • Sylvia
    Antworten

    Ich kann nur zustimmen das die Handykameras langsam echt was können. Die Videos von unserem iPhone 8 sind echt mega! Wir werden unsere grossen natürlich auch nicht ersetzen können, für ein paar schnelle Schnappschüsse aber echt super. Obwohl das Huawei im Moment ja überall zur Sprache kommt – und sie gefühlt jeden 2. Blogger hernehmen – finde ich im Gesamten halt ein iPhone schon ungeschlagen – wenn man den ganzen Gebrauch sieht und nicht nur die Kamera.

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    https://www.mirrorarts.at – Fotografie & Reiseblog

  • Dave
    Antworten

    Es ist wirklich toll was man alles mit dem Handy machen kann. Ich selber fotografiere für meinen Blog auch alles mit dem Handy. Danke für die tollen Tipps. Da kann man bestimmt noch einiges herausholen. Gruss

  • Simon
    Antworten

    Habe gestern das erste mal das mate 10 pro im internet rechechiert! Bin überwältigt (vorallem als fotofanatiker) 📸

    Ich danke dir für den Beitrag, noch ein Beweis mehr fpr die Qualität der fotots und der vielfalt! Danke 🤠

  • Livia
    Antworten

    Dankä vielmal für Tipps😊

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search